Karten und Navigation

Google Maps bietet mehr als Routenplanung

Der Dienst Google Maps umfasst weit mehr als die reine Karten­dar­stel­lung und Navi­gation. Der Such­maschinen-Gigant erwei­tert stets den Funk­tions­umfang seiner Anwen­dung, die auch auf Smart­phones, Tablets und Smart­wat­ches nutzbar ist.
Von Ulrike Michel / Jonas Baltruschat

Google Maps App-Logo Google Maps App-Logo
Google
Der Such­maschinen-Giganten Google bietet seit 2005 seinen Karten-Dienst Google Maps als Desktop- und als App-Version für mobile Geräte an. Beide Vari­anten werden regel­mäßig um neue Zusatz­funktionen erwei­tert, sodass es schon lange nicht mehr nur um die reine Karten­darstellung geht.

Je nach Erfas­sung kann der Nutzer so weit in die Karten hinein­zoomen, dass die Umrisse von Gebäuden darge­stellt werden, mitt­ler­weile sind teil­weise sogar Indoor-Karten verfügbar. Mittels der Funk­tion Street View sind Fotos von Stra­ßen­zügen und Orten abrufbar. Da Google Maps und Google Earth im Desktop-Browser mitein­ander verknüpft sind, können einige Orte auch in der 3D-Ansicht von Google Earth aufge­rufen werden. Zudem kann gezielt nach bestimmten Loca­tions wie Restau­rants oder Bars gesucht werden, die mit Zusatz­infor­mationen und Erfahrungs­berichten verknüpft sind.

Google Maps App-Logo Google Maps App-Logo
Google
Wodurch sich Google Maps auszeichnet und welche Features der Dienst noch mit sich bringt erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Die mobile App

Obwohl Maps aus dem Hause Google stammt und vor allem für Android-Geräte opti­miert ist, gibt es die App auch in Apples App Store. Apple Geräte die mit iOS 11.0 bzw. watchOS 5.0 oder höher laufen, können sich die Navi­gati­onsapp herun­ter­laden. Somit müssen weder iPhone- oder iPad- noch Apple-Watch-Nutzer auf den Markt­führer in Sachen Navi­gation verzichten. Nutzer von Android-Geräten müssen in der Regel keinen Umweg über den Play Store gehen, denn die meisten Android-Phones kommen bereits mit vorin­stal­lierter Google-Maps App daher. Mitt­ler­weile ist der Dienst nicht mehr nur auf PCs, Smart­phones und Tablets nutzbar, sondern bietet eben­falls Support für Android-Wear-Geräte, wie etwa Daten-Brillen.

Zuver­läs­siger Routen­planer

Google-Maps als App Google-Maps als App
Bild: vyus.de
Google Maps zeigt dem Nutzer seinen aktu­ellen Standort auf einer Karte an und bietet Navi­gation mit Sprach­anweisungen für Auto­fahrer, Fußgänger und Fahr­radfahrer. Bei weiteren Stre­cken werden zusätz­lich die Fahr­pläne von Flixbus, Deut­sche Bahn und der Flug­ver­kehr berück­sich­tigt. Außer bei Routen mit öffent­lichen Verkehrs­mit­teln können Zwischen­stopps hinzu­gefügt werden. Für Auto­fahrten werden bei entspre­chender Menü­ein­stel­lung die aktu­elle Verkehrs­lage bzw. Verkehrs­pro­gnosen einge­blendet.

Für Auto­fahrer ist bei Bedarf zudem das Einblenden von aktu­ellen Verkehrs­infor­mationen auf der Karte möglich, Radfahrer können sich Höhen­unterschiede auf verschie­denen Stre­cken anzeigen lassen und für die genaue Wegpla­nung sind verein­zelt sogar Indoor-Karten abrufbar. Der Routen­planer für die Fahrt mit Bus und Bahn zeigt Alter­nativ­routen, Ankunfts­zeit, Verspä­tungen und Umstei­gemög­lich­keiten in Echt­zeit an.

Maps Go - für schlechten Empfang

Screenshots der App-Beschreibung von Google Maps Go Screenshots der App-Beschreibung von Google Maps Go
Google
Ein Groß­teil Deutsch­lands ist mit LTE versorgt, einige Regionen auch mit 5G, doch beson­ders in länd­lichen Regionen finden sich noch etliche weiße Flecken. Aber selbst wenn eine 4G-Verbin­dung steht, heißt das nicht, dass diese auch mit einer ordent­lichen Band­breite einher­geht. Krie­chenden Daten­verkehr gibt es bei über­füllten Funk­zellen auch unter LTE, was die Nutz­bar­keit von manchen Apps einschränkt, sofern sich kein WLAN-Hotspot in der Nähe befindet. Google Maps ohne eine ausrei­chende Inter­net­ver­bin­dung macht wenig Freude und sorgt, beson­ders wenn man auf die Navi­gation ange­wiesen ist, für Frust.

Darum führte Google Ende 2017 nicht nur Android Go auf Basis von Android 8.1 Oreo ein, sondern auch die passende Navi­gati­ons­lösung Maps Go. Bei dieser Soft­ware handelt es um eine PWA (Progres­sive Web App) mit deut­lich abge­speckter Funk­tio­nalität. Für eine rudi­men­täre Routen­füh­rung und das Abrufen von Verkehrs­infor­mationen oder Fahr­plänen reicht das Gebo­tene jedoch völlig aus.

Aussteigen-Hinweis bei Bus und Bahn

Google Maps erinnert an das Aussteigen im Nah- und Fernverkehr Google Maps erinnert an das Aussteigen im Nah- und Fernverkehr
Google
Es ist keine Selten­heit, dass so mancher Reisende seine Halte­stelle zuweilen verpasst, weil sein Blick auf dem Handy verweilte. Die Fokus­sie­rung auf das Smart­phone während einer Fahrt macht sich Google mit einer Erwei­terung für Maps zunutze. Nachdem der Anwender seine Reise­route fest­gelegt hat, wird auf dem Start­bild­schirm eine Status­zeile des Trans­port­mit­tels einge­blendet. Das wich­tigste Feature ist wohl die Benach­rich­tigung des Passa­giers, sobald er sich seiner Halte­stelle nähert.

Das prak­tische Fenster gibt Auskunft über die voraus­sicht­liche Ankunfts­zeit des Busses oder des Zugs. Somit kann der Smart­phone-Nutzer auf etwaige Verspä­tungen reagieren und eine alter­native Route planen. Des Weiteren werden die verblei­benden Stopps samt rest­licher Fahr­zeit bis zum Zielort ange­zeigt. Anwender, die eine grafi­sche Darstel­lung der zurück­gelegten Strecke bevor­zugen, werfen einen Blick auf die rechte Leiste im kleinen Google-Maps-Kasten. Diese symbo­lisiert den Start, das Ziel und dazwi­schen ein in Echt­zeit aktua­lisiertes Icon des Trans­port­mit­tels.

Mehr als reine Navi­gation

Mittels der Funk­tion Erkunden können Nutzer die direkte Umge­bung in Augen­schein nehmen, Restau­rants, Hotels und Frei­zeit­ange­bote erfor­schen und sich dafür weiter­füh­rende Infor­mationen wie Öffnungs­zeiten oder Bewer­tungen anzeigen lassen. Die Funk­tion Street View zeigt Fotos der Umge­bung und in Groß­städten sind mittels der Funk­tion 3D-Karten verschie­dene Sehens­würdigkeiten in 3D abrufbar. Mitt­ler­weile können sogar vorab Offline-Karten herun­ter­geladen werden, für den Fall, dass die Daten­ver­bin­dung einmal streikt oder nicht mehr genug Daten­volumen verfügbar ist.

Tipps und Tricks zu Google-Maps in der Über­sicht

Weitere Details zu Google Maps sowie die wich­tigsten Tipps und Tricks finden Sie in unserer dazu passenden Tipp-Über­sicht. Von Zwischen­stopps über Indoor- und Offline-Karten bis hin zu Park­plätzen finden Sie dort die passenden Kniffe, um das volle Poten­zial der App auszu­schöpfen.