Erfolg

Großprojekt Bautzen: 55 Gemeinden mit Glasfaser versorgt

Eines der größten Glas­faser-Projekte in Europa wurde in Land­kreis Bautzen (Sachsen) verwirk­lich. 55 Gemeinden wurden mit FTTH (Glas­faser bis ins Haus) erschlossen.
Von / dpa

Andreas Scheuer (CSU) spracht zum Abschluss des Breitbandausbau im Landkreis Bautzen. 55 Kommunen wurden mit Glasfaser durch Telekom und Energie Sachsen versorgt. Andreas Scheuer (CSU) spracht zum Abschluss des Breitbandausbau im Landkreis Bautzen. 55 Kommunen wurden mit Glasfaser durch Telekom und Energie Sachsen versorgt.
Foto: Picture-Alliance / dpa
Noch ist er im Amt: Bundes­ver­kehrs- und Digi­tal­minister Andreas Scheuer (CSU) pocht auf ein hohes Tempo beim Breit­band­ausbau in Deutsch­land.

Auch eine neue Bundes­regie­rung - egal in welcher Konstel­lation - müsse die Gleich­wer­tig­keit der Lebens­ver­hält­nisse in Stadt und Land ganz vorn auf der Agenda haben, sagte Scheuer heute bei einer Fest­ver­anstal­tung im Schloß und Park in Neschwitz bei Bautzen. Man habe erlebt, wie wichtig digi­tale Teil­habe sei. Mit jedem Kilo­meter Glas­faser verlege man Chancen zur Teil­habe. "Wir wollen Giga­bits immer und überall in Deutsch­land." Der länd­liche Raum habe viel aufzu­holen, jetzt komme man einen wirk­lichen Schritt vorwärts.

Glas­faser Groß­pro­jekt Bautzen fertig

Andreas Scheuer (CSU) spracht zum Abschluss des Breitbandausbau im Landkreis Bautzen. 55 Kommunen wurden mit Glasfaser durch Telekom und Energie Sachsen versorgt. Andreas Scheuer (CSU) spracht zum Abschluss des Breitbandausbau im Landkreis Bautzen. 55 Kommunen wurden mit Glasfaser durch Telekom und Energie Sachsen versorgt.
Foto: Picture-Alliance / dpa
Im Land­kreis Bautzen wurde das bundes­weit größte Ausbau­pro­jekt in Regie der Telekom und zu einem kleinen Teil auch des Unter­neh­mens Sachsen Energie heute offi­ziell voll­endet. Dabei wurden 12.000 Kilo­meter Glas­faser verlegt und rund 60.000 Haus­halte und Unter­nehmen in 55 Kommunen an das schnelle Internet ange­schlossen. Nach Angaben des Land­kreises lagen die Gesamt­kosten bei rund 200 Millionen Euro.

Größtes Projekt in Europa

Scheuer sprach im Zusam­men­hang mit Bautzen von einem der größten Projekte dieser Art in Europa. Insge­samt stünden 12 Milli­arden Euro Bundes­mittel für die Breit­band­för­derung in Deutsch­land bereit, neun Milli­arden davon seien bewil­ligt. Bundes­weit gebe es 1000 Ausbau­pro­jekte für 2,7 Millionen Anschlüsse.

Glas­faser verän­dert das Land

"Wir werden eine Verän­derung der Arbeits­welt erleben. Wir werden nicht nur in den Metro­pol­regionen und in den großen Städten unter der Woche im Büro sitzen", sagte Scheuer und hob damit die Bedeu­tung der Digi­tali­sie­rung hervor. Deutsch­land sei eine "Gigabit-Gesell­schaft" und der Land­kreis Bautzen dabei ganz vorn marschiert.

Nach den Worten des säch­sischen Minis­ter­prä­sidenten Michael Kret­schmer (CDU) ist der Breit­band­ausbau die zwin­gende Voraus­set­zung dafür, dass Unter­nehmen wachsen und sich neue ansie­deln können. Der Land­kreis Bautzen sei das Projekt mit großer Verve ange­gangen. Dies sei nun auch beim Struk­tur­wandel im Zusam­men­hang mit dem Kohle­aus­stieg gefragt. "Es ist eine riesige Chance, die die Lausitz so noch nie gehabt hat. Lassen Sie uns daraus etwas machen", sagte Kret­schmer.

Mit dem soge­nannten "Cluster 10" wurde bereits das nächste Projekt auf den Weg gebracht. Was es damit auf sich hat, lesen Sie in einem weiteren Artikel zum Thema.

Bei einem Termin in Bonn hatte Telekom Chef Tim Höttges gefor­dert: "Jeder sollte Glas­faser bekommen".

Mehr zum Thema Netzausbau