Digitaler Pandemie-Helfer

Corona-Warn-App 2.11 erweitert den QR-Code-Scanner

Die Corona-Warn-App wird hinsicht­lich des QR-Code-Scan­ners mit dem Update auf Version 2.11 verbes­sert. Neben einem Bereichs-unab­hän­gigen Einlesen gibt es eine Import­funk­tion.

Das Robert-Koch-Institut hat ein Update der Corona-Warn-App auf die Version 2.11 ange­kün­digt, das eine univer­selle Nutzung zum QR-Code-Scanner mit sich bringt. User eines Android-Smart­phones oder iPhones können dadurch in einer belie­bigen Stelle der App jedwede QR-Codes, ob nun Impf­zer­tifi­kate oder Check-in-Daten für Restau­rants und Veran­stal­tungen, einscannen. Das entspre­chende Update wird ab sofort verteilt. Zunächst Android-Anwen­dern vorbe­halten ist das Impor­tieren von QR-Codes aus Bildern und PDF-Dateien. Diese Funk­tion bekommen iOS-User in Bälde nach­gereicht.

Corona-Warn-App 2.11 bringt mehr Bedien­kom­fort

Neue QR-Code-Funktionen der Corona-Warn-App Neue QR-Code-Funktionen der Corona-Warn-App
Robert-Koch-Institut
In seinem haus­eigenen Blog macht das Entwick­ler­studio der Corona-Warn-App auf die jüngste Aktua­lisie­rung aufmerksam. Das aus dem Robert-Koch-Institut, SAP und der Deut­schen Telekom bestehende Projekt­team hievt die Anwen­dung auf die Version 2.11. Inner­halb der nächsten 48  Stunden sollen alle Nutzer der Soft­ware mit einem Android-Smart­phone oder iPhone das Update erhalten. Diese Fassung erhöht den Bedien­kom­fort des QR-Code-Scan­ners. Jener beschränkt die Codes nun nicht mehr im jewei­ligen App-Bereich.

Befinden Sie sich beispiels­weise nach dem Anmelden in einem Restau­rant noch in der Check-in-Sektion und wollen ein Impf­zer­tifikat einscannen, müssen Sie nicht zum Zerti­fikate-Tab wech­seln. Umge­kehrt erkennt der Scanner im Zerti­fikate-Bereich andere kompa­tible QR-Codes, etwa für Veran­stal­tungen. Mittels des roten Punktes beim jewei­ligen Menü-Icon signa­lisiert die Corona-Warn-App, dass etwas Neues einge­scannt wurde.

QR-Code-Import durch Dateien

Nutzer eines Android-Mobil­geräts erhalten mit dem Update auf die Version 2.11 ein weiteres Feature. Im unteren Bereich des QR-Code-Scan­ners gibt es jetzt eine Schalt­fläche mit der Aufschrift „Datei öffnen“. Über diese greifen Sie auf den Flash-Spei­cher Ihres Smart­phones zu und können Fotos oder PDFs öffnen, welche einen zur Corona-Warn-App kompa­tiblen QR-Code besitzen. Die Anwen­dung erkennt, dass es sich um ein Impf­zer­tifikat handelt und fügt diesen in der entspre­chenden Sektion hinzu. Auch in diesem Fall weist der rote Punkt darauf hin, dass es etwas Neues gibt.

Besitzer eines iPhones erhalten diese Funk­tion eben­falls. Es soll mit dem Update der iOS-Anwen­dung auf die Version 2.12 verteilt werden. Das Entwick­ler­studio erklärt die Situa­tion damit, dass mehr Android-Nutzer als iPhone-Nutzer Probleme beim Einscannen eines QR-Codes hatten und mit dem Import eine Lösung gefunden wurde.

Seit Version 2.10 unter­stützt die Corona-Warn-App dritte Impfungen.

Mehr zum Thema Gesundheit