Smartphone-Details

Neue Details zum Pixel 6 (Pro): Vorstellung 13. September?

Huch, da publi­zierte der Android-Chef selbst ohne Bedacht einen Screen­shot des Pixel 6 Pro. Der Tweet ist wieder weg, die Infor­mationen sind weiterhin im Netz.

So ein Ärgernis aber auch, Android-Chef Hiroshi Lock­heimer veröf­fent­lichte - natür­lich ganz aus Versehen - einen Screen­shot des Google Pixel 6 Pro, der einige Details verrät. Das dezente Datum des Sperr­bild­schirms deutet eine Produkt­vor­stel­lung am 13. September an. Darunter ist ein Symbol für einen Finger­abdruck­sensor zu erkennen. Somit erhält das Pixel 6 Pro – und höchst­wahr­schein­lich auch das regu­läre Pixel  6 – ein unter dem Display verbautes Modul. Weitere Details gibt der Screen­shot in puncto Bild­schirm­auf­lösung und Konnek­tivität preis.

Sperr­bild­schirm des Google Pixel 6 Pro aufge­taucht

Vollständiger Screenshot des Pixel 6 Pro Vollständiger Screenshot des Pixel 6 Pro
Hiroshi Lockheimer

Google Pixel 6 Pro

Es ist bemer­kens­wert, wie schus­selig tech­nisch versierte Mitar­beiter großer Konzerne kurz vor der Präsen­tation eines neuen Handys werden. Ein Schelm, wer dahinter Absicht vermutet. Jeden­falls passierte Hiroshi Lock­heimer, der Führungs­kraft von Googles Android-Sparte, gestern ein „Miss­geschick“. Er veröf­fent­lichte auf Twitter einen Screen­shot des Pixel 6 Pro. Mit der sechsten Ausgabe seiner High-End-Smart­phones verab­schiedet sich der Such­maschinen-Riese von dem rück­sei­tigen Finger­abdruck­sensor. Wie bei vielen anderen modernen Handys wird dieser jetzt unter dem Bild­schirm verbaut. Hoffen wir, dass es sich um ein hoch­wer­tiges Ultra­schall-Modul handelt.

Anhand des Screen­shots lassen sich Auflö­sung und Seiten­ver­hältnis des Pixel-6-Pro-Displays bestimmen. Die Anzeige stemmt demzu­folge 3200 x 1440 Pixel (20:9). Damit liegt die Anzahl der Bild­punkte deut­lich über jener des Vorgän­gers Pixel 5 mit seinen 2340 x 1080 Pixel (19,5:9).

Über die Konnek­tivität erfahren wir auch Klei­nig­keiten. So funkt das Pixel 6 Pro auch im 5G-Netz, wovon aber bereits auszu­gehen war. Ferner nutzt Lock­heimer das Netz des US-ameri­kani­schen Betrei­bers Verizon. Der Android-Chef hat den Tweet wieder entfernt, es war ja schließ­lich ein Versehen. Wir fanden eine Kopie bei xda-deve­lopers-Redak­teur Mishaal Rahman.

Pixel 6 (Pro) ist in vielerlei Hinsicht ein Neuan­fang

Mit der kommenden Gene­ration drückt Google quasi den Reboot-Button für seine Smart­phone-Serie. Ein komplett neues Erschei­nungs­bild, ein eigens entwi­ckelter Chip­satz (Google Tensor) und Fein­schliff an Kompo­nenten wie dem Finger­abdruck­sensor lassen aufhor­chen. An der Kamera gibt es eben­falls große Ände­rungen. So soll es ein 50 MP starkes Weit­winkel-Modul mit doppeltem Phasen­ver­gleichs-Auto­fokus (DPAF) geben. Hierbei würde es sich um den hoch­wer­tigen Samsung-Sensor Isocell GN1 handeln. Neben ihr sei eine 12-MP-Ultra­weit­winkel-Knipse inte­griert.

Google teaserte das Pixel 6 (Pro) bereits an.

Mehr zum Thema Bildschirm