Kama-Kampf

Beste Handy-Kama 2022: Welches Smartphone siegt?

Unt andem: Samsung Galaxy S21 Ultra, OnePlus 9 Pro, iPhone 13 und Galaxy Z Flip 3 im Vgleich bei guten und schlechten Licht­v­hält­nissen.

Die inte­griten Smart­phone-Kamas wden von Jahr zu Jahr bess. Doch die Entwick­lung d Kamas folgt in Sprüngen, und so hat das eine Jahr mal d eine Hstell und das ande Jahr ein and die Nase vorn. Wir vglei­chen hi die Top-Modelle und auch Mittel­klasse-Modelle d wich­tigsten Smart­phone-Hstell und mit­teln die beste Handy-Kama.

Smartphones im Kamavgleich
vorhiges nächstes 1/50 – Bild: vyus.de
Beste Smart­phone-Kama
Einlei­tung
Apple Google Huawei OnePlus Oppo realme Samsung Xiaomi Fazit
Bei guten Licht­v­hält­nissen - und dafür reicht beits eine helle Büro­be­leuch­tung, es muss gar nicht mal mehr Tages­licht sein - liefn inzwi­schen alle Smart­phones gute od sehr gute Bild. Doch bei schlechten Licht­be­din­gungen trennt sich die Spreu vom Weizen und mehre Handy-Kamas zeigen noch Schwä­chen. Zwar hilft oft d einge­baute "echte" Xenon-Blitz bzw. das LED-Foto­licht, um auch in d Disco od bei Mond­licht noch gute Portraitfotos zu machen. Doch ist d Blitz kein Allheil­mittel: Weit entfnte Objekte bleiben auch mit Blitz dunkel, zugleich kann es im Nahbe­reich zu Üb­strah­lungen kommen. Bess, die Kama macht auch mit sehr wenig Licht gute Bild. Genau das testen wir.

Viele Smart­phones bieten in den Kama-Einstel­lungen die Wahl zwischen Auto- und Profi-Modus. Da die all­meisten Schnapp­schüsse von den Nutzn mit dem Auto­matik-Modus gemacht wden, testen wir genau diesen. Wir vzichten also darauf, zu prüfen, ob man mit zeit­rau­benden Einstel­lungen in den zahl­rei­chen Menüs d Kama-App noch mehr haus­holen könnte.

Für unsen Vgleich d besten Handy-Kamas lassen wir unt andem Samsung Galaxy S21 Ultra, OnePlus 9 Pro, iPhone 13 Pro, Xiaomi Mi 11 Ultra, Samsung Galaxy Z Flip 3 5G und Huawei P40 gegen­ein­and antreten. Welche Smart­phone-Kama kann sich bei schumm­rigen Licht­v­hält­nissen gegen­üb d Konkur­renz behaupten?

Unse Test­um­ge­bung

Für uns Test-Szenario haben wir einen fens­t­losen Raum ausge­wählt. Das Motiv mit Blume und Farb­karton wird aus einem Met Entf­nung aufge­nommen. Die Test­auf­nahmen bei guten Licht­v­hält­nissen haben wir mit starken Decken­leuchten und zusätz­lich einge­schal­tetem Blitz­licht durch­ge­führt. Bei den Fotos unt schumm­rigen Bedin­gungen haben wir die Decken­leuchten und die Blitz­funk­tion ausge­schaltet sowie eine indi­rekte Beleuch­tung mit ein 1-Watt-LED-Lampe genutzt.

Auf den einzelnen Seiten finden Sie zunächst jeweils eine nähe Beschrei­bung d Kama des jewei­ligen Smart­phone-Modells sowie den Test­geb­nisse. Dabei vlinken wir jeweils auch die unbe­ar­bei­teten Test­auf­nahmen. Auf d letzten Seite finden Sie hingegen eine Zusam­men­fas­sung des gesamten Tests. Dort küren wir auch die Test­sieg.

Hinweis: Alle Fotos haben wir bei höchst­mög­li­ch Auflö­sung im Auto-Modus gemacht. Außdem haben wir die Aufnahmen bei schlechtem Licht mit einem Nacht­modus wied­holt, sofn die Kama-App diesen optional anbietet.

Handy-Kama: Ratgeb im Übblick
Zust testen wir die Kama des iPhone 13 (mini).

Mehr zum Thema Kama