Test-klärung

Smartphone-Tests: So testet vyus.de

Smart­phone-Test: Wir klären, wie vyus.de testet und welchen Test­parcours die Gäte durch­laufen müssen.
Von Rita Deutschbein / /

Im Zuge d Hard­ware-Tests beschäf­tigt sich vyus.de regel­mäßig mit Smart­phones und Handys. Die Test­kandidaten müssen dabei nicht nur uns subjek­tiven Begut­achtung stand­halten, sie durch­wandn auch einen strengen, genau defi­niten Test­parcours. Den Ablauf und die Test­kritien dieses Test­parcours haben wir stan­dardi­sit. Dadurch können unse Les die Test­gebnisse in den einzelnen Kate­gorien od ab das Gesamt­gebnis eines Tests bess mitein­and vglei­chen.

Die Test­note setzt sich aus vschie­denen Teil­noten zusammen, wobei wir folgende Kate­gorien unt­scheiden: Smartphone und Co.: So testet vyus.de Smartphone und Co.: So testet vyus.de
Bild: Dmitri Stalnuhhin - Fotolia.com, vyus.de, Montage: vyus.de

  • Design
  • Display
  • Leis­tung
  • Soft­ware
  • Intnet
  • Tele­fonie
  • Schnitt­stellen
  • Spei­ch
  • Akku
  • Kama
In jed Kate­gorie kann stan­dard­mäßig ein gebnis von 10 Punkten reicht wden. Spezi­elle Features bewten wir mit Bonus­punkten, die beispiels­weise für Outdoor-Eigen­schaften und die Stift-Bedie­nung etc. hinzu kommen können. Bei d Punkte­vgabe orien­tien wir uns an dem aktuell maximal mögli­chen tech­nischen Stan­dard, weshalb unse Bewtungs­skala in regel­mäßigen Abständen d Entwick­lung ange­passt wird.

In unsen Tests bewten wir ab nicht nur die tech­nische Ausstat­tung, sondn auch die Bedien­barkeit und den Eindruck, den ein Gät hint­lässt. Unse subjek­tiven Beob­achtungen führen eben­falls zu ein Punkte­vgabe in den entspre­chenden Kate­gorien. Die Gewich­tung d vschie­denen Krite­rien vari­it: So fällt die Sprach­qualität bei d Tele­fonie in d Endnote beispiels­weise höh ins Gewicht als die Mate­rial­wahl beim Gehäuse. Unse Test­note ist eine Ausstat­tungs- und Leistungs­note. High-End-Smart­phones mit aktu­ell Ausstat­tung wden somit im Regel­fall ein besses Test­gebnis zielen als die wenig gut ausge­stat­teten Mittel­klasse- od Einsteig-Gäte.

Test­note für Preis-Leis­tungs-Vhältnis

Im Test nennen wir sowohl die unv­bind­liche Preis­empfehlung als auch den Markt­preis des Test­gätes. Die Markt­preise beziehen wir vom Preis­vglei­ch idealo.de, in einigen Fällen auch durch Online-Rechche.

Neben d eigent­lichen Test­note mit­teln wir zusätz­lich auch eine Preis-Leis­tungs-Note, bei d die Leistungs­note mit dem aktu­ellen Preis ins Vhältnis gesetzt wird. Ands als bei d eigent­lichen Test­note können gut ausge­stat­tete, güns­tige Mittel­klasse-Smart­phones od auch im Test vgleichs­weise gut abge­schnit­tene Preis­brech aus dem untsten Preis­segment somit ein besses Preis-Leis­tungs-gebnis halten als gut ausge­stat­tete, ab sehr teure Top-Modelle, gegen die die Gäte aus den unten od mitt­len Preis­klassen im reinen Leistungs­vgleich keine Chance haben.

Dyna­mische Wtung

Im Laufe d Zeit vän­dn sich die Stan­dards d Gäte. Es kommen neue Tech­nolo­gien dazu, od Soft­ware-Anpas­sungen sorgen für ein besses Zusammen­spiel wich­tig Kompo­nenten. Dah hat vyus.de die soge­nannte dyna­mische Wtung einge­führt, bei d das Test­gebnis auf Basis d tech­nischen Entwick­lungen in regel­mäßigen Abständen aktua­lisit wird. In d Regel wird die zeit­liche Anpas­sung dafür sorgen, dass sich das ursprüng­liche Test­gebnis stufen­weise vschlech­tt, da Stan­dards mit d Zeit valten. Auf das gebnis zum Test­zeit­punkt mit den entspre­chenden Test­kritien können unse Les ab auch nach d Anpas­sung weithin zugreifen.

Unse Test­gäte

Die Test­gäte wden uns in d Regel von den Hstel­ln leih­weise zur Vfü­gung gestellt. In einigen Fällen kauft vyus.de all­dings auch Gäte üb das Intnet od ab im Handel. Es kann vorkommen, dass wir mit Vorsien­modellen arbeiten - in diesen Fällen weisen wir in den Test­bichten deut­lich darauf hin. Vor Test­beginn instal­lien wir jeweils alle zur Vfü­gung stehenden Betriebs­system-Updates.

Die Einzel­krite­rien im Test

Gehäuse/Var­beitung:
Zu Beginn des Tests machen wir uns einen Eindruck vom Test­gät und dessen Var­beitung. Hi schauen wir uns nicht nur die beim Gehäuse vwen­deten Mate­rialien, sondn auch die Stabi­lität und Pass­genauigkeit d einzelnen Gehäuse­komponenten an. Punkte wie die Größe und das Gewicht des Gätes sowie die Üb­gänge d Bauteile spielen bei d Haptik eine wich­tige Rolle. Auch die Druck­punkte d Tasten sowie die Var­beitung d Anschlüsse wden geprüft. Die Bew­tung folgt nach subjek­tiven Beob­achtungen d fah­renen vyus.de-Test.
Display:
Die Besten im Test
Die hellsten Displays
Das Display-Test­vfahren ist vgleichs­weise komplex. Neben d vwen­deten Display­technologie bewten wir auch die subjek­tive Reak­tions­zeit des Touch­screens und es fließen objek­tive Wte in das gebnis ein. In einem speziell abge­dunkelten Raum mit imm glei­ch Licht­umge­bung mit­teln wir folgende Wte:
  • Maxi­male Hellig­keit des Displays (xyz cd/m²)
  • Kontrast des Bild­schirms (xyz:1)
  • Durch­schnitt­lich Delta E (Avage dE)
  • Blick­winkel­stabi­lität
CIE-Diagramm zeigt Details zur Farbwiedgabe des Displays CIE-Diagramm zeigt Details zur Farbwiedgabe des Displays
Bild: vyus.de / Rita Deutschbein
Zur Bech­nung des Kontrastes, d maxi­malen Display­helligkeit und d Farb­genauig­keit nutzen wir den Sensor von Spyd4Elite sowie das Programm HCFR. Bei d Display­helligkeit, gemessen in cd/m², und beim Kontrast gilt: Je höh d Mess­wt, desto bess das gebnis. Die Delta-E-Angabe zeigt an, wie genau das Display eine Farbe wied­gibt. Je ging d Wt, desto näh liegt die Farb­wied­gabe am Ideal.

Manuell ausge­wtet wden muss die Blickwinkel­stabilität. Dabei wird das Display aus vschie­denen Winkeln betrachtet und dabei die Ables­barkeit bewtet. Im Zuge des Tests wden zur Van­schaulichung vi Fotos gemacht, die aus unt­schiedlichen Winkeln aufge­nommen wden. Bei allen Fotos ist die maxi­male Display­helligkeit ein- und die adap­tive Hellig­keit ausge­schaltet. Die Blickwinkelstabilität des Displays (Samsung Galaxy S21 Ultra) Die Blickwinkelstabilität des Displays (Samsung Galaxy S21 Ultra)
Bild: vyus.de

Soft­ware:
Bei d Soft­ware geben wir neben d ab Wk instal­liten Betriebs­system-Vsion auch an, ob even­tuell beits ein Update zur Vfü­gung steht. Wir bewten die Nutz­ob­fläche auf ihre Bedien­barkeit und unt­suchen, welche Apps ab Wk instal­lit sind und ob sie sich deinstal­lien lassen. Auch die Frage, wie viel Spei­ch das System belegt, fließt in die Bew­tung ein.
Tele­fonie:
Tele­fonit wird, soweit nicht ands ange­geben, üb das UMTS-Netz. Dabei steht die Sprach­qualität im Vord­grund, die wir in beide Rich­tungen (Anruf und Ange­rufen) sowohl mit als auch ohne Umgebungs­lärm testen. Im Frei­sprech­modus klären wir, wie die Tonwie­dgabe üb den Laut­spre­ch des Test­gätes funk­tionit.

Bei einem Dual-SIM-Telefon wird getestet, ob das Telefon den gleich­zeitigen Betrieb von zwei SIM-Karten mög­licht (also zwei voll­wtige Sende-/Empfangs­einheiten vbaut sind) od nur zwei Karten parallel im Standby online sind (eine Sende-/Empfangs­einheit). Auch die Vwal­tung d SIM-Karten üb das Menü wird bewtet und wir führen aus, ob sich die zweite SIM-Karte ihren Platz mit d microSD-Karte teilen muss (Hybrid-Slot) bzw. ob für sie ein eigen Slot beit steht.

Intnet:
Neben d Bew­tung d Empfangs­qualität wden die gene­rellen Vbindungs­möglich­keiten mit dem Intnet bewtet. Wden alle wich­tigen Frequenzen unt­stützt? Lässt sich das Test­gät im Ausland nutzen? Findet das Gät alle Netz­wke? Und wden Vbin­dungen stabil gehalten?

Die Schnel­ligkeit des Stan­dard-Brow­ss testen wir mit einem von vyus.de stellten Test­vfahren, bei dem 76 fest­gelegte Webseiten p schnellem WLAN von einem direkt vor Ort stehenden Sv abge­rufen wden. Dadurch wird in ein stan­dardi­siten Intnet-Umge­bung geprüft, wie lange d Brows braucht, um alle Seiten aufzu­bauen und darzu­stellen.

Kama:
Die Qualität ein Kama und des vwen­deten Chips ist meist unab­hängig von d bewor­benen Mega­pixel-Anzahl. Dah bewten wir nicht die Zahl d Pixel, sondn die Qualität d von uns geschos­senen Test­fotos. Auch Mk­male wie die Blende, d Bild­stabi­lisator, die Zeit bis zum Auslösen, d Aufbau d Kama-App und die vorhan­denen Modi fließen in die Bew­tung ein. Wir machen in einem Raum mit imm glei­chen Licht­vhältnissen und im Automatik­modus Beispiel­fotos, die wir subjektiv hinsicht­lich Farb­wiedgabe, Bild­rauschen, Kontrast und Schärfe bewten: Bei d Haupt­kama wird die Bild­qualität bei hellem Kunst­licht mit Blitz und bei schlechten Licht­vhält­nissen ohne Blitz getestet. Für Selfies mit d Front­kama vwenden wir eine Schaufenst­puppe, die wir aus imm d glei­chen Posi­tion haus foto­grafien. Einen Vgleich d Bild gibt es beispiels­weise in unsem Kama-Vgleich, d regel­mäßig aktua­lisit wird. Foto-Testwand von vyus.de Foto-Testwand von vyus.de: Links das Testbild für die Hauptkama,
rechts d Puppenkopf zum Test d Frontkama
Bild: vyus.de
Spei­ch:
Beim Spei­ch schauen wir uns die Spei­ch-Kapa­zität des getes­teten Modells an. Gäte mit hoh Speich­kapazität halten mehr Punkte. Es kann dah vorkommen, dass ein Modell mit 256 GB eine besse Endnote im Test hält als die 32-GB-Vsion - obwohl es sich um das gleiche Gät handelt.

Zudem wird bewtet, ob das Smart­phone einen Speich­karten­slot besitzt. Eine kleine Abw­tung gibt es in Fällen, in denen es sich um einen Hybrid-Slot handelt. Denn Nutz müssen sich hi entscheiden, ob sie eine zweite SIM-Karte od eine SD-Karte im Slot betreiben.

Leis­tung:
Wir listen detail­lit, was für einen Prozessor d Hstell im Test­gät vwendet. Natür­lich spielen auch die Grafik­einheit sowie die Kapa­zität des Arbeits­spei­chs eine Rolle.

Wie gut od schlecht das Gesamt­konstrukt arbeitet, testen wir mithilfe vschie­den Bench­mark-Tests. Dazu nutzen wir AnTuTu und Geek­bench. Jed Test läuft insge­samt dreimal auf dem Test­gät: Dadurch können wir die Wte nicht nur bess absi­chn und mögliche Bench­mark-Ausreiß mit­teln. Das Gät läuft durch die Bean­spru­chung auch heiß, sodass - falls vom Chip vorge­sehen - die th­mische Dros­selung einsetzt und wir realis­tische Wte mit­teln können. Wir vwenden die zum Zeit­punkt des Tests aktu­ellste Firm­ware, da das System die Leis­tung beein­flussen kann.

Akku:
Weite Infos zum Akku­test
Sieg im vyus.de-Akku­test
Beim Akku spielen vschie­dene Faktoren eine Rolle: Wie viel Kapa­zität bietet die Battie? Lässt sie sich viel­leicht kabellos p Induk­tion und/od beson­ds schnell aufladen (Fast Char­ging, Quick Char­ging)? Gibt es sinn­volle Stromspar­einstellungen? Bewtet wird auch die Lauf­zeit d Battie bei durch­schnittlich Nutzung. Dafür hat vyus.de ein eigenes Test­vfahren stellt, bei dem das Surfen im Intnet, das Durch­führen von Bech­nungen sowie das Anschauen von Videos simu­lit wird. Im Test wird mit­telt, wie lange die Battie benö­tigt, um von ein Ladung von 100 Prozent auf 0 Prozent zu fallen, während die vorein­gestellten Smart­phone-Anwen­dungen in ein Dau­schleife durch­geführt wden. Für eine besse Vgleich­barkeit d Lauf­zeit vschie­den Gäte, regu­lien wir die Display­hellig­keit vor dem Akku­test auf 200 cd/m².

Einige Smart­phones haben in unsem Akku­test beson­ds gut abge­schnitten. Die Dau­läuf stellen wir in uns Liste d Akku­test-Sieg vor, die wir regel­mäßig aktua­lisien.

Schnitt­stellen/Sensoren:
Die in Smart­phones und Tablets vwen­deten Sensoren wden imm umfang­reich. Neben altbe­kannten Schnitt­stellen wie d Klinken­buchse, Blue­tooth und Navi­gation nehmen wir auch neue Sensoren wie den Fing­abdruck­sensor unt dem Display, Iris-Scann, Schritt­zähl, Hzfrequenz­mess etc. in Augen­schein. D Fing­abdruck­sensor fließt dabei als Siche­rungs­faktor für das Smart­phone direkt in die auto­mati­sche Bew­tung mit ein.

Test­geb­nisse im Üb­blick

Die einzelnen Teil­noten lassen sich auf Wunsch üb ein Drop-Down-Menü ausklappen. So können sich unse Les im Detail darüb infor­mien, in welchen Bei­chen das Test­gät wie abge­schnitten hat. Die Fazitbox findet sich am Ende jedes Tests.

Zudem haben wir wesent­liche Pro- und Contra-Punkte van­schau­licht, sodass sich unse Les ein stes Bild üb die Vor- und Nach­teile des Smart­phones machen können.

Handy­tests bei vyus.de