Gerüchteküche

iPhone 14: Neues Design und kein Mini-Modell

Das iPhone 14 soll ein komplett neues Design bekommen und Verbes­serungen für die Kamera mit sich bringen. Auch die unge­liebte Display-Notch könnte wegfallen.

iPhone 14 mit 48-Megapixel-Kamera? iPhone 14 mit 48-Megapixel-Kamera?
Foto: vyus.de
Die vier Versionen des iPhone 13 sind erst seit wenigen Tagen auf dem Markt. Schon gibt es die ersten Gerüchte zu den Smart­phones, die Apple im kommenden Jahr veröf­fent­lichen wird. Ursprüng­liche Quelle ist der Bloom­berg-Analyst Mark Gurman, auf den sich verschie­dene ameri­kani­sche Medien berufen. Nicht alle Details sind neu. So war bereits zuvor darüber speku­liert worden, dass es kein iPhone 14 mini geben wird.

Schon im Früh­jahr gab es Hinweise, nach denen sich das iPhone 12 mini nicht so gut verkauft wie erhofft. Dass Apple trotzdem ein iPhone 13 mini heraus­gebracht hat, könnte damit zusam­men­hängen, dass die Planungen für die dies­jäh­rige Smart­phone-Gene­ration des ameri­kani­schen Konzerns bereits weit­gehend abge­schlossen waren.

iPhone 14 Max denkbar

iPhone 14 mit 48-Megapixel-Kamera? iPhone 14 mit 48-Megapixel-Kamera?
Foto: vyus.de
Es soll aber auch 2022 bei vier Smart­phone-Modellen bleiben, die Apple zeit­gleich auf den Markt bringt. Aktuell gehen Analysten davon aus, dass es je zwei Versionen mit 6,1 und 6,7 Zoll großem Touch­screen gibt - je eine "normale" und eine Pro-Vari­ante. Mark Gurman rechnet zudem damit, dass Apple für das iPhone 14 ein neues Design einführen wird.

Design-Ände­rungen sind über­fällig, denn die Grund­züge des aktu­ellen Ausse­hens der Smart­phones von Apple reichen noch auf das iPhone X zurück, das 2017 auf den Markt kam. Unter anderen geht der Analyst davon aus, dass die iPhones, die Apple im kommenden Jahr auf den Markt bringt, keinen "Kame­rabu­ckel" mehr haben werden. Sprich: Das Kamera-Modul würde nicht mehr aus dem Gehäuse abstehen, wie es in den vergan­genen Jahren nicht nur bei Smart­phones von Apple üblich war.

Mehr Mega­pixel für die Kamera-Linsen

Im kommenden Jahr könnte Apple außerdem Kamera-Linsen mit höherer Auflö­sung verbauen. Außerdem wird über ein Display ohne Notch und über Design-Ände­rungen bei Stumm-Schalter und Laut­stär­kereg­lern speku­liert. Die von Mark Gurman veröf­fent­lichten Rende­rings zeigen auch noch eine Light­ning-Buchse. Komplett ohne Anschlüsse ist das iPhone 14 demnach noch nicht.

Keine Infor­mationen gibt es derzeit zu einer mögli­chen dritten Gene­ration des iPhone SE. Im vergan­genen Jahr hatte Apple die zweite Gene­ration des Smart­phones auf den Markt gebracht - noch mit Home-Button und Touch ID, dafür ohne Face ID und ohne die Möglich­keit, die 5G-Mobil­funk­netze zu nutzen.

In einem weiteren Beitrag finden Sie unseren Test­bericht zum iPhone 13 Pro Max.

Mehr zum Thema Apple iPhone