Daten

iPhone: Private Relay kann zur Daten-Falle werden

Das von Apple mit iOS 15 für das iPhone einge­führte Private Relay kann vor allem bei StreamOn und Voda­fone Pass Probleme verur­sachen.

Private Relay von Apple sorgt für Probleme Private Relay von Apple sorgt für Probleme
Icons: Apple, Foto/Montage: vyus.de
Mit iOS 15 hat Apple - zunächst im Rahmen eines Beta-Tests - das Private Relay einge­führt. Damit will der Hersteller iPhone-Besit­zern die Möglich­keit geben, keine Spuren im Internet zu hinter­lassen. Ähnlich wie bei kommer­ziellen VPN-Ange­boten bleibt die tatsäch­liche IP-Adresse des Nutzers verborgen. Die Funk­tion kann im iCloud-Menü der Einstel­lungen des iPhone ein- und ausge­schaltet werden.

Woran man mögli­cher­weise zunächst nicht denkt: Wenn die Internet-Verbin­dung über die Private-Relay-Server geroutet wird, erkennt auch der eigene Netz­betreiber bzw. Provider nicht mehr, wofür die über­tra­genen Daten­pakete eigent­lich gedacht sind. Das ist einer­seits der Sinn einer solchen VPN-Verbin­dung. Durch die Nutzung kann es aber auch zu Problemen kommen.

pass.telekom.de funk­tio­niert nicht mehr

Private Relay von Apple sorgt für Probleme Private Relay von Apple sorgt für Probleme
Icons: Apple, Foto/Montage: vyus.de
Wer als Telekom-Kunde oder Nutzer einer Discounter-SIM aus dem Telekom-Netz die Webseite pass.telekom.de oder datapass.de aufruft, bekommt keine Infor­mationen zum Daten­ver­brauch mehr - ähnlich wie bei einer Internet-Verbin­dung, die beispiels­weise über einen WLAN-Hotspot herge­stellt wurde. Die Telekom hat den Hinweis­text auf der Seite aber ergänzt.

Zum bereits bekannten Text "Für den Aufruf dieser Seite ist eine Inter­net­ver­bin­dung über das Mobil­funk­netz notwendig. Bitte deak­tivieren Sie WLAN und rufen diese Seite erneut über das Mobil­funk­netz auf" wurde der Satz "Sofern Sie die Seite über ein Endgerät von Apple aufrufen und Privat-Relay einge­schaltet haben, müssen sie die bitte (eben­falls) deak­tivieren, bevor Sie die Seite erneut aufrufen" ergänzt."

Auf einer Hilfe­seite, die die Telekom auf ihrer Home­page einge­pflegt hat, findet sich die - eigent­lich logi­sche - Erklä­rung, dass auch die StreamOn-Abrech­nung vom Private Relay betroffen ist: "Sie können StreamOn bzw. pass.telekom.de in vollem Umfang weiter nutzen, indem Sie das Privat Relay in den Mobil­funk­ein­stel­lungen Ihres iPhones deak­tivieren."

Private Relay für Zero Rating ausschalten

Während man für die Abfrage des Daten­ver­brauchs auf die MeinMagenta-App auswei­chen kann, wird der für StreamOn rele­vante Daten­ver­kehr defi­nitiv nicht richtig erkannt, sofern die Verbin­dung über das Private Relay von Apple läuft. Genauso verhält es sich auch mit dem Voda­fone Pass, wie sich die Zero-Rating-Optionen des Düssel­dorfer Mobil­funk-Netz­betrei­bers nennen. Ist das Private Relay aktiv, so werden die zum gebuchten StreamOn-Paket oder Voda­fone Pass gehö­renden Dienste regulär berechnet. Sprich: Das zum Vertrag gehö­rende Inklu­siv­volumen schmilzt trotz Zero-Rating-Option dahin. Unpro­ble­matisch ist die Private-Relay-Nutzung hingegen, wenn der Kunde über einen Tarif mit echter Daten-Flat­rate verfügt.

Auch Google hat einen eigenen VPN-Dienst einge­führt, der seit August auch in Deutsch­land verfügbar ist. Wie berichtet funk­tio­nieren Telekom StreamOn und der Voda­fone Pass auch bei Nutzung dieser Lösung nicht.

Mehr zum Thema Apple iPhone