Digitalradio

DAB+: Ausbau bei Regional- und 2. Bundesmux

Mit Lücken­fül­lern hat der Netz­betreiber Media Broad­cast den Empfang von DAB+ in Berlin und Bran­den­burg verbes­sert. Unter­dessen wurde ein digi­tales Hörfunk­pro­gramm umbe­nannt.

Der zweite DAB+-Bundesmux ist im Westen von Berlin nun besser zu hören Der zweite DAB+-Bundesmux ist im Westen von Berlin nun besser zu hören
Foto: vyus.de
Der Netz­betreiber Media Broad­cast hat den Ausbau beim Digi­tal­radio DAB+ weiter voran­getrieben. In Berlin und Bran­den­burg gingen neue Sende­anlagen ans Netz. So wurde in Berlin der zweite, natio­nale Multi­plex (Kanal 5D) neben dem Standort Fern­seh­turm Alex­ander­platz auch am Sende­turm Scholz­platz aufge­schaltet. Damit verbes­sert sich der Empfang des Ensem­bles im Westen von Berlin.

Neuer Standort Cottbus für Privatmux

Der zweite DAB+-Bundesmux ist im Westen von Berlin nun besser zu hören Der zweite DAB+-Bundesmux ist im Westen von Berlin nun besser zu hören
Foto: vyus.de
Media Broad­cast hat beim Digi­tal­radio zudem den Empfang des privaten Zwei-Länder-Muxes Berlin/Bran­den­burg (Kanal 12D) durch einen weiteren Standort verbes­sert. Nachdem vor einiger Zeit bereits der Empfang im Berliner Südwesten und Potsdam durch den Standort Berlin-Schä­fer­berg verbes­sert wurde, wird nun auch aus Cottbus-Stadt (Sender in der Hufe­land­straße) gesendet.

Kanalum­stel­lung beim NDR

Für DAB+-Radio­hörer zwischen Hankes­büttel, Brome, Helm­stedt, Schladen, Salz­gitter und Peine änderte sich am 2. September die Frequenz für den Empfang der NDR-Programme. Die Ausstrah­lung vom Sender Braun­schweig-Drachen­berg erfolgt nun im Kanal 6C anstelle von 11B. Betroffen sind Digi­tal­radio-Hörer nicht nur in Braun­schweig, sondern auch in den Regionen Gifhorn, Wolfs­burg, Helm­stedt, Königs­lutter, Schöp­pen­stedt, Wolfen­büttel, Vechelde und Wende­burg. Sofern sich der DAB+-Empfänger nicht auto­matisch auf die neue Frequenz einstellt, muss zum Empfang der NDR Programme ein Such­lauf durch­geführt werden.

Aus Klassik Radio Beats wurde auch on Air "Beats Radio"

Klassik Radio hat sich unter­dessen nun komplett nament­lich von seinem Ableger Klassik Radio Beats getrennt. Auch On Air tritt das Programm, das seit wenigen Wochen über DAB+ im zweiten Bundesmux sendet, unter der eigenen Marke "Beats Radio" auf, nachdem im Display der Digi­tal­radios schon vorher diese Bezeich­nung ange­zeigt wurde. Im Programm gibt es nun neue Jingles, zudem ist der Sender jetzt auch unter der Website www.beatsradio.de im Internet vertreten. Beats Radio spielt einen Musikmix aus Deep House, Elek­tro­nischer Musik, Indie Dance und Lounge.

Rock Antenne Bayern gestartet

Im August hat Rock Antenne die Sender­netze im (fast) deutsch­land­weiten DAB+-Multi­plex und in den baye­rischen Regional-Multi­plexen getrennt. Jetzt gibt es auch sicht- und hörbare Ände­rungen. Auf der Webseite der Rock Antenne gibt es eigene Unter­seiten für die regio­nalen Ange­bote in Bayern, Hamburg und Öster­reich.

Auf den baye­rischen DAB+- und UKW-Frequenzen und auf einem eigens einge­rich­teten Live-Stream ist zwar derzeit noch das gleiche Programm wie im über­regio­nalen DAB+-Multi­plex auf den hessi­schen UKW-Frequenzen und im Stream für das deutsch­land­weite Programm zu hören. Schon jetzt gibt es aber - beispiels­weise für Nach­richten und Wetter­vor­her­sage - eigene Jingles für die Rock Antenne Bayern.

Künftig soll es auch regio­nale Programm­inhalte für Hörer im Frei­staat geben. Das macht aus Sicht der Rock Antenne durchaus Sinn. Trotz nahezu bundes­weiter terres­tri­scher Verbrei­tung hat der Sender seine meisten Hörer nach wie vor in Bayern. Das verwun­dert nicht, denn dort ist die Rock Antenne schließ­lich schon seit mehr als 20 Jahren auf Sendung.

In unserem Ratgeber beschreiben wir, wie DAB+ ins Auto kommt.

Mehr zum Thema DAB+