Mobiles Intnet

Mobiles Intnet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop

Imm und üball ins mobile Intnet - p Handy, Smart­phone, Tablet od Laptop. Was die mobile Nutzung des Int­nets kostet und wie sie funk­tionit, sagt Ihnen dies ausführ­liche Ratgeb.
Von Björn Brodsen / Ralf Trautmann / Susanne Kirchhoff

Mobiles Intnet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop Mobiles Intnet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop
Bild: vyus.de
GPRS/EDGE, UMTS, HSPA, LTE, 5G od WLAN - die Möglich­keiten, p Handy, Smart­phone, Tablet od Laptop das Intnet mobil zu nutzen, sind viel­fältig. Die Üb­tragungs­geschwindig­keiten nehmen weit zu und machen so die mobile Nutzung des Int­nets zu ein nst zu nehmenden Konkur­renz für den kabel­gebun­denen Breitband­anschluss p DSL od TV-Kabel. Zudem möchte manch Nutz einfach unt­wegs Eindrücke und leb­nisse mit Freunden und Bekannten teilen - dank mobilem Intnet kein Problem.

D Handy-Tarif­vgleich von vyus.de

Mit unsem Handy-Tarif­vgleich für die mobile Nutzung des Int­nets finden Sie den für Sie besten Tarif fürs Surfen unt­wegs. Dort können Sie die von Ihnen war­teten Daten­mengen angeben und die Such-geb­nisse auf Ihr bevor­zugtes Netz begrenzen. D Handy-Tarif­vgleich nennt Ihnen dann die güns­tigsten Tarife.

HSPA+ & LTE: Daten­üb­tragungen mit bis zu 300 MBit/s und mehr

Mobil­funk-Stan­dard maxi­male Down­stream-
Geschwin­digkeit
GSM 14,4 kBit/s
GPRS 53,6 kBit/s
EDGE 300 kBit/s
UMTS 384 kBit/s
HSDPA 14 400 kBit/s
HSPA+ 42 000 kBit/s
LTE 300 000 kBit/s
LTE Advanced 1 200 000 kBit/s
5G 5 000 000 kBit/s
Dabei unt­stützen Smart­phones, Tablets und Surf­sticks v­schiedene, mobile Intnet-Techno­logien. HSPA laubt hi­zulande je nach Anbiet mobiles Surfen mit bis zu 14,4 MBit/s im Down­stream. Doch die Mobil­funk­anbiet haben schon längst ihre Netze mit den nächsten Tech­nolo­gien wie HSPA+ und LTE aufge­rüstet.

HSPA+ mög­licht prin­zipiell Üb­tragungs­raten von bis zu 84 MBit/s, LTE sogar noch weit darüb hinaus. Via LTE Advanced sind Down­stream-Raten von 1200 MBit/s und mehr in deut­schen Mobil­funk­netzen möglich. Und dann folgt 5G: Bis zu 5 GBit/s wden dzeit für Nutz spezi­ell 5G-Vträge in Aussicht gestellt.

Für LTE wden unt andem die Frequenzen d soge­nannten Digi­talen Divi­dende vwendet. Für diese besitzen Voda­fone, Telekom und o2 Lizenz­rechte. Gade inn­halb von größen Städten wird LTE jedoch auch auf den bish übli­chen Mobil­funk-Frequenzen einge­setzt. LTE-Tarife gibt es dah sowohl als Daten-Zugänge für unt­wegs als auch für den statio­nären Einsatz. So soll d Breit­band-Zugang zum Intnet auch dort möglich sein, wo kein DSL v­fügbar ist.

Passende Hard­ware: Smart­phones, Laptops, Tablets

Mobiles Intnet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop Mobiles Intnet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop
Bild: vyus.de
W mobil ins Intnet möchte, braucht natür­lich auch passende Hard­ware. Mittl­weile mög­lichen v­schiedenste Gäte das Surfen unt­wegs. W es klein und hand­lich mag, kann auf Smart­phones setzen: Diese sind schon für wenig als 100 Euro zu haben, im High-End-Seg­ment fallen dann ab schnell mehre hundt Euro an. Mitt­l­weile rei­chen die Preise für die mobilen Gäte teil­weise üb 1000 Euro. Mit d Handy-Suche finden Sie in d Handy-Daten­bank von vyus.de unt mehren tausend Gäten bestimmt ein passendes Modell.

Ein Nach­teil von Smart­phones sind häufig die kleinen Displays - und hi kommen die Tablets ins Spiel, die mit großen Touch­screens aus­gestat­tet sind und somit das Surf-Vgnügen schon stei­gn. Einen Üb­blick können Sie sich mit dem Tablet-Find vschaffen. W all­dings unt­wegs wirk­lich pro­duktiv arbeiten möchte, wünscht sich eine echte Tastatur - und auch ein voll­wtiges Betriebs­system, das die meis­tens Tablets abseits d Windows-Exem­plare nicht bieten. Somit lohnt d Rück­griff auf Laptops, die zum Beispiel stylisch als Ultra­books dah­kommen.

Mitt­l­weile können jedoch auch Smart­phones mit Bild­schirmen von üb 6 Zoll aufwarten und wden somit zu validen Alt­na­tiven für Tablet und Ultra­book Nutz. Nicht alle Laptops und Netbooks besitzen ein inte­grites Modem für den Intnet­zugang üb UMTS/HSPA od LTE. Dann benö­tigt d Nutz einen Surf-Stick, d schon zu kleinen Preisen im Elektro-Fach­handel od bei den Mobil­funk-Anbie­tn im Bündel mit einem Tarif-Paket hält­lich ist. Einfa­ch geht es p Tethe­ring mit dem Smart­phone.

WLAN für unt­wegs

W unt­wegs ins Intnet will, kann neben d Daten­übtragung via Mobil­funk auch WLAN nutzen - wenn denn ein öffent­lich Hotspot zur Vfü­gung steht. Das kann dann güns­tig sein (je nach Ort sogar umsonst) - muss es ab nicht, da sich zum Beispiel manches Hotel die Nutzung teu ent­lohnen lässt. Auch hin­sicht­lich d Üb­tragungs­geschwindig­keit kann die WLAN-Nutzung Vor­teile bringen, ab auch hi ist die schnel­le Daten­üb­tragung nicht zwangs­weise gegeben: In manchem Café teilt sich d Nutz den WLAN-Zugang, d dann wiedum mit einem klas­sischen DSL-Anschluss ange­bunden ist, mit unzäh­ligen anden Gästen - mit ent­sprechenden Aus­wirkungen auf die Band­breite des einzelnen Nutzs.

Ratgeb zum Thema "Mobiles Intnet"