Newsletter 37/21 vom 16.09.2021


vyus.de-Newsletter
vyus.de-Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

viele Smart­phone-Kunden erin­nern sich noch an den Region-Lock, den Samsung vor einigen Jahren auf seinen Smart­phones einführte. Damals war die Aufre­gung groß, denn für die Kunden ist das eine völlig sinn­lose Gänge­lung. Die Hersteller versu­chen, die regio­nale Sper­rung des Geräts mit Marke­ting­gründen oder Exportver­boten zu recht­fer­tigen. Nun beginnt auch Xiaomi damit, Geräte aus der Ferne zu sperren, die nach Auffas­sung von Xiaomi in einem nicht für den Vertrieb vorge­sehenen Land in Betrieb genommen werden. Über Sinn und Unsinn der Maßnahme disku­tieren wir im Hard­ware-Teil dieses Newslet­ters.
     Die Verlän­gerung eines Mobil­funk-Vertrags wird meist mit der Hotline am Telefon bespro­chen. vyus.de empfiehlt seit Jahren, sich alle Verein­barungen - vor allem zu Rabatten - vor der Bestä­tigung schrift­lich geben zu lassen. Doch selbst das schützt offenbar nicht vor Miss­ver­ständ­nissen. Einem Voda­fone-Kunden wurde schrift­lich ein "dauer­hafter" Rabatt zuge­sagt - doch nach 10 Monaten hielt Voda­fone sich nicht mehr daran. Wie die Sache nach der Inter­ven­tion von vyus.de ausging, lesen Sie im Abschnitt Mobil­funk.
     Ja, der Auto­fahrer soll an seinem Auto­radio möglichst wenig mit der Hand herum­fum­meln, sich lieber auf den Verkehr konzen­trieren und das Radio statt­dessen per Sprach­steue­rung bedienen - oder das Radio über­nimmt wich­tige Funk­tionen gleich selbst. Wie die Auto-Hersteller dabei aller­dings auch übers Ziel hinaus­schießen, konnte vyus.de vor wenigen Tagen auf der IAA Mobi­lity sehen: Kaum ein neueres Werks­radio unter­stützt noch die manu­elle Frequenz­wahl. Ob die ange­botenen Ersatz­lösungen wirk­lich besser sind, erfahren Sie im Broad­cast-Teil des vyus.de-Newslet­ters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newslet­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

teltarif hilft: "Dauerhafter" Vodafone-Rabatt gilt nicht mehr

Dauerhafter Rabatt doch nicht dauerhaft
Dauerhafter Rabatt doch nicht dauerhaft
Bild: Vodafone

Mobil­funk-Vertrags­ver­län­gerungen per Telefon sind so eine Sache: Der Kunde kann seine Bedin­gungen äußern, zu denen er beim bishe­rigen Provider gerne Kunde bleiben möchte. Der Kunden­betreuer kann darauf eingehen, ein Gegen­angebot machen - und viel­leicht einigen sie sich auf Kondi­tionen, die für beide Seiten akzep­tabel sind, und dann wird der Vertrag fort­gesetzt anstatt gekün­digt. Bei einer Vertragsver­län­gerung versprach ein über­eif­riger Voda­fone-Mitar­beiter einem Kunden schrift­lich einen dauer­haften Rabatt - doch nach zwei Jahren sollte der Kunde dann doch mehr bezahlen. vyus.de musste helfen.


Im Test: Mobiles Internet im Netz von Telefónica

o2-Netz im Test
o2-Netz im Test
Foto/Montage: vyus.de, Logo: o2

Um im Rahmen unseres vyus.de-Netz­tests vergleich­bare Ergeb­nisse zu bekommen, haben wir an sämt­lichen Test­stand­orten alle drei derzeit aktiven deut­schen Mobil­funk­netze unter­sucht. Von April bis August waren wir dafür wieder quer durch Deutsch­land unter­wegs. Für den Test haben wir in diesem Jahr weite Teile Deutsch­lands von der Ostsee bis ins Allgäu besucht. Dabei haben wir auch das Telefónica-Netz getestet. Trotz guter LTE-Versor­gung gab es dabei Kritik­punkte.


Polizei: Tausende "stille SMS" und Info zur Funkzellenabfrage

Verbrechensbekämpfung per Handy-Netz
Verbrechensbekämpfung per Handy-Netz
Bild: dpa

Im Rahmen der Verbre­chens­bekämp­fung nutzen Polizei und Ermitt­lungs­behörden nach wie vor auch die Mobil­funk­netze. Dafür gibt es weiterhin mindes­tens zwei tech­nische Möglich­keiten. Eine davon ist die "stille SMS" zur Ortung eines gesuchten mutmaß­lichen Verbre­chers über das Handy-Netz, von der dieser auf seinem Handy aller­dings nichts mitbe­kommt. Die Berliner Polizei beispiels­weise hat davon bereits 276.000 Stück in diesem Jahr verschickt.
     Eine zweite Methode ist die Funk­zel­len­abfrage, bei der die Polizei auf einen Schlag die Daten aller in einer Funk­zelle einge­buchten Handy-Nutzer abfragt. Die Maßnahme muss von der Staatsanwalt­schaft bean­tragt und von einem Richter geneh­migt werden. Seit 2018 plant der Berliner Senat, dass Bürger ermit­teln können, ob ihre Daten im Rahmen einer Funk­zel­len­abfrage von Ermitt­lungs­behörden abge­fragt wurden. Nun ist das Auskunfts-System endlich fertig.


Hier schließen Telekom & Vodafone LTE- und 5G-Lücken

Netzausbau bei Telekom und Vodafone
Netzausbau bei Telekom und Vodafone
Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber sind bemüht, noch bestehende Versor­gungs­lücken sukzes­sive zu schließen. So hat die Deut­sche Funk­turm GmbH beispiels­weise mit den Bauar­beiten für einen Standort in Arns­berg im Hoch­sauer­land­kreis begonnen. Ein rund 40 Meter hoher Schleu­der­beton­mast soll künftig das Netz der Deut­schen Telekom ergänzen. Voda­fone hat in Sprock­hövel eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. An zehn weiteren Voda­fone-Stand­orten im Ennepe-Ruhr-Kreis wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Wir haben Details auch zu weiteren Ausbau­plänen.
     Auch die Besu­cher der IAA Mobi­lity in München, der ersten Groß­ver­anstal­tung seit dem Corona-Lock­down, sollten überall am Veran­stal­tungsort eine gute Netz­abde­ckung mit LTE und 5G haben. Wir haben mit dem Apple iPhone 12 Pro Max und eSIM-Profilen aus allen deut­schen Mobil­funk­netzen auspro­biert, wie das gelungen ist. Im Telekom-Netz haben wir zum Beispiel bis zu 830 MBit/s im Down­stream und 62,1 MBit/s im Upstream gemessen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von vyus.de



Prepaid-Karte vom Provider abgeschaltet? Das kann trotz Aufladung passieren. Nehmen Sie für ein Notfall-Handy stattdessen einen besonders günstigen Handy-Vertragstarif.

Internet

Einblick in die Elektro-Auto-Welt: Strom, Stecker und Tarife

Tipps und Hintergrund-Infos zu E-Autos
Tipps und Hintergrund-Infos zu E-Autos
Bild: vyus.de

Das Elektro-Auto bewegt die Menschen und die Gemüter. Viel fühlen sich bei den ganzen Diskus­sionen darum an die Anfänge des Mobil­funks erin­nert: Es geht um neue Technik, komplexe Tarife, Roaming-Abkommen und viele Fall­stricke. Selbst wenn Sie felsen­fest davon über­zeugt sind, Ihr Auto mit Verbrenner-Motor die nächsten 20 Jahre weiter zu fahren: Es kann nicht schaden, ein wenig Bescheid zu wissen. Wir geben Ihnen einen Einblick in die Welt der Elektro-Autos.


AVM stattet weitere FRITZ!Boxen mit FRITZ!OS 7.28 aus

Updates bei AVM
Updates bei AVM
Foto: AVM

Erst vor wenigen Tagen hatte AVM für die FRITZ!Box 7530 AX noch ein Labor-Update zum Down­load frei­gegeben. Im vergan­genen Jahr wurde das Gerät als erster Router von AVM veröf­fent­licht, der auch den neuen WLAN-6-Stan­dard unter­stützt. Mitt­ler­weile ist auch von der FRITZ!Box 7590 eine AX-Version erhält­lich. AVM hat nun aber inzwi­schen die aktu­elle FRITZ!OS-Version 7.28 für die FRITZ!Box 7530 AX veröf­fent­licht. Das Update sollte über die webba­sierte Benut­zer­ober­fläche des Routers zur Instal­lation ange­boten werden.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von vyus.de



Smartphone im Auto und vernetztes Fahren: Alles rund ums vernetzte Auto erfahren Sie in unserem Ratgeber und den neuesten Meldungen zum Thema Auto.

Hardware

Apple präsentiert iPhone-13-Familie, iOS 15, neue iPads & mehr

Apple zeigt iPhone-13-Familie und mehr
Apple zeigt iPhone-13-Familie und mehr
Bild: Apple, Screenshot: vyus.de

Apple hat im Rahmen seines Special Events in dieser Woche ein neues iPad vorge­stellt. Das Tablet kommt mit einem neuen A13-Bionic-Prozessor, der für mehr Perfor­mance als beim bishe­rigen Modell sorgen soll. Optisch gibt es gegen­über dem Vorgänger keine Unter­schiede. Es gibt auch ein neues iPad mini - dieses kommt mit 5G und USB-C. Auch bei den Lautspre­chern orien­tiert sich das kleine Tablet nun an den Pro-Modellen.
     Wie erwartet hat Apple im Rahmen seines Special Events auch eine neue Smart­watch vorge­stellt. Bei der Apple Watch Series 7 hat der Hersteller den Fokus bei den Neue­rungen auf das Display gelegt. Anders als erwartet kommt die Uhr ohne kantiges Design. Trotz größerer Bild­schirm-Fläche hat sich an den Abmes­sungen gegen­über dem Vorgänger kaum etwas geän­dert. Die Bedienele­mente auf dem Touch­screen sind größer geworden und es passt mehr Text auf das Display. Zudem kommt Apple Fitness+ bald auch nach Deutsch­land.
     Das Warten aller Apple-Fans auf die neue iPhone-Gene­ration ist zu Ende. Apple hat wie erwartet das iPhone 13 vorge­stellt. Optisch gibt es zum Vorgänger kaum Ände­rungen. Die Kamera-Linsen auf der Rück­seite sind aber jetzt diagonal ange­ordnet. Das Smart­phone soll in fünf neuen Farben auf den Markt kommen. Wieder handelt es sich um eine ganze Familie mit vier Modellen - wir haben alle Details zur iPhone-13-Familie. Am kommenden Montag will Apple übri­gens die finalen Versionen von iOS 15, iPadOS 15 und watchOS 8 veröffent­lichen.


Xiaomi kann Smartphones per Fernsteuerung blockieren

Region-Lock bei Xiaomi
Region-Lock bei Xiaomi
Bild: vyus.de

Xiaomi gehört mitt­ler­weile zu den fünf großen Smart­phone-Herstel­lern in Europa. Die Geräte sind offi­ziell in Deutsch­land erhält­lich, entweder über die beiden Xiaomi Stores in Düssel­dorf und Köln oder zahl­reiche bekannte andere Händler, die hier­zulande aktiv sind. In Regionen, in denen Xiaomi nicht operiert, könnte man sich die Smart­phones nun impor­tieren. Je nachdem in welchem Land man die Geräte des Herstel­lers aller­dings nutzen will, könnte es zu Problemen kommen und Xiaomi macht sie unter Umständen durch eine Sperre aus der Ferne unbe­nutzbar.
     Derar­tige Regional­sperren sind eine für Verbrau­cher ziem­lich nervige Beschrän­kung. Denn meist gängeln sie die User auch dann noch weiter, wenn der eigent­liche Grund für die Sperre längst wegge­fallen ist. Warum die Smart­phone-Anbieter aus Marketing­gründen oder wegen Export­ver­boten teils auch legal erwor­bene Geräte zum Nach­teil der Kunden sperren, darüber disku­tieren wir in unserem Edito­rial.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von vyus.de



Smartphone-Apps ohne Kreditkarte oder PayPal zu bezahlen, ist möglich. Diese Bezahlverfahren gibt es in Appstores.

Broadcast

IAA: Fast alle Hersteller verkauften "kastrierte" Autoradios

Aktuelle Autoradios auf der IAA Mobility
Aktuelle Autoradios auf der IAA Mobility
Foto: vyus.de

Moderne Auto­radios empfangen Hörfunk­pro­gramme auf DAB+ und UKW. Bei einigen Herstel­lern haben die Fahr­zeuge auch gleich den Inter­net­radio-Empfang an Bord. Bei anderen Anbie­tern muss hierfür eine App herun­ter­geladen werden. Aller­dings bringen die Enter­tain­ment-Systeme, die die auf der IAA Mobi­lity vertre­tenen Hersteller zeigten, nicht nur Verbes­serungen mit sich. So ist es fast schon ein Glücks­fall, wenn man ein Gerät erwischt, das noch die manu­elle Frequenz­wahl ermög­licht. Und die Ersatz­lösungen sind nicht immer besser.


Amazon Fire TV Stick 4K Max: Streaming mit Wi-Fi 6

Neuer Fire TV Stick 4K mit Wi-Fi 6
Neuer Fire TV Stick 4K mit Wi-Fi 6
Bild: Amazon

Amazon erwei­tert sein Port­folio an Strea­ming-Hard­ware: Der neue Fire TV Stick 4K Max hat unter anderem Wi-Fi-6-Unter­stüt­zung an Bord. Vorbe­stellbar ist der leis­tungs­fähi­gere Fire TV Stick ab sofort, ausge­lie­fert wird er im Oktober. Der Leistungs­sprung soll vor allem dem neuen Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz und 2 GB Arbeits­spei­cher zu verdanken sein. Apps sollen schneller starten, und auch die Navi­gation durch die Menüs wird laut Amazon flüs­siger sein. Der Fire TV Stick 4K Max wird wieder mit einer Alexa-Sprachfern­bedie­nung gelie­fert.


TV-Receiver der Internet- und Pay-TV-Anbieter in der Übersicht

Ausgewählte TV-Receiver im Überblick
Ausgewählte TV-Receiver im Überblick
Fotos: vyus.de/Rugolo - fotolia.com, Montage: vyus.de

Einige der Netz­betreiber und Provider für DSL, VDSL, TV-Kabel und Glas­faser haben soge­nannte Triple-Play-Pakete, bestehend aus einer Internet- und Fest­netz-Flat­rate sowie einem TV-Paket, im Sorti­ment. Um den vollen Funk­tions­umfang eines solchen Paketes auch nutzen zu können, bedarf es spezi­eller Hard­ware in Form eines TV-Recei­vers. Die Receiver sind zum Teil mit einer einge­bauten Fest­platte ausge­stattet, die für das zeit­versetzte Fern­sehen sowie für Aufnahmen des Programms benö­tigt wird. Wir haben für Sie die Receiver bei ausge­wählten Anbie­tern in einer Über­sicht zusam­men­getragen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von vyus.de



Filme und Serien online schauen statt DVDs und Blu-rays zu kaufen: In unserem Vergleich finden Sie die wichtigsten Video-Streaming-Dienste.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 16.09.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute zunächst bis zum 31. Dezember.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert eben­falls einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute eben­falls bis Ende Dezember.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von vyus.de



Discounter-Tarife gibts nicht nur fürs Handy: Wir zeigen Ihnen auch güns­tige Tarife im Fest­netz und sogar Discounter für TV-Kabel-Internet.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von vyus.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@vyus.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@vyus.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 10, 10965 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Sebastian Kuhbach
V.i.S.d.P.: Sebastian Kuhbach, Schmiljanstr. 10, 10965 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@vyus.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@vyus.de.

xxfseo.com