Roaming

Reise & Roaming: Telefonien, SMS und Intnet im Ausland

W ins Ausland fährt, nimmt oft das Handy mit, um reich­bar zu sein, nach Hause zu tele­fonien und im Reise­land mobil zu surfen. Unse Tipps zum Tele­fonien, Messa­ging und Intnet im Ausland helfen Ihnen, Kosten­fallen zu vmeiden.
Von / Florian Krockt /

Mit dem Handy in den Urlaub Mit dem Handy in den Urlaub
Bild: Apple; Fotolia - Pantelis Maisoglou / Montage: vyus.de
W im Ausland reichbar sein will, egal ob im Urlaub od auf Geschäfts­reise, nimmt heute selbst­vständlich sein Handy mit. Auch Tablet und Laptop sind oft im Hand­gepäck dabei. Tele­fonien, SMS schreiben und das Surfen im mobilen Intnet sind im Ausland meis­tens unkom­plizit möglich. Denn die Mobil­funk-Netz­betreib haben mit anden Netz­betrei­bn in den meisten Ländn welt­weit Roaming-Vein­barungen abge­schlossen. Und aktu­elle Mobil­funk-Module in Smart­phones und Tablets unt­stützen eine Viel­zahl von Frequenz­bändn.

Zusätz­lich regeln die Vorgaben d EU-Roaming-Vord­nung das mobile Tele­fonien im EU-Ausland auf kunden­freund­liche Weise. Seit dem 15. Juni 2017 gelten inn­halb d EU sowie in Norwegen, Island und Liech­tenstein die Kondi­tionen des Inlands­tarifs ohne Roaming-Aufpreise. Eine kleine Einschrän­kung bildet jedoch die Fair-Use-Grenze beim Surfen.

Mit dem Handy in den Urlaub Mit dem Handy in den Urlaub
Bild: Apple; Fotolia - Pantelis Maisoglou / Montage: vyus.de
In Ländn, in denen d regu­lite EU-Tarif nicht gilt, kann d unbe­kümmte Griff zum Handy all­dings nach wie vor sehr teu wden. Das gilt auch inn­halb von Europa auf Kreuz­fahrt­schiffen, Fähren und in Flug­zeugen. Denn Airlines und Reede­reien betreiben an Bord oft eigene Mobil­funk­netze, für die d regu­lite Euro-Tarif ab nicht gilt, selbst wenn das Schiff od Flug­zeug inn­halb d EU unt­wegs ist.

Viele nütz­liche Tipps und Tricks rund ums Roaming lesen Sie auf unsen nach­folgenden Ratgeb-Seiten. Eine Üb­sicht üb die wich­tigsten Themen finden Sie hi:

Spar­tipps fürs Roaming im Ausland

W auß­halb d EU sein Handy öft nutzen möchte, kann mögli­ch­weise durch die Buchung ein Roaming-Option bei seinem Mobil­funk-Anbiet gegen­üb den Standard­preisen sparen. Außdem sind spezi­elle Prepaid-Tarife d Netz­betreib und Discount für güns­tige Handy-Gespräche im Ausland vfügbar. Auch WiFi-Calling ist eine gute Spar­option, da sich hi d Unt­schied zwischen Auslands­tele­fonie und Roaming ausnutzen lässt.

W das Risiko vmeiden möchte, sich am Telefon zu vquat­schen - und so am Ende ein langes Roaming-Tele­fonat bezahlen zu müssen - kann seine Kosten mit dem Austausch von SMS-Mittei­lungen begrenzen od mit einem Messeng üb WLAN tele­fonien. W lieb auf Messeng wie WhatsApp und Co. setzt, sollte vorh die Roaming-Preise seines Anbie­ts für mobiles Intnet im Ausland anschauen, wenn sich im Reise­land auß­halb eines WLAN bewegt.

Auß­halb d EU kann auch die Nutzung d Mailbox zu ein Kosten­falle wden. In d EU hingegen ist die Mailbox kein Kosten­faktor mehr.

Schließ­lich gibt es auch einige Möglich­keiten zum Sparen beim Tele­fonien aus dem Fest­netz im Ausland.

Unt­stüt­zung für mehre Frequenz­beiche üblich

Die Frage, ob Sie Ihr Handy im Ausland üb­haupt benutzen können, stellt sich heut­zutage kaum noch. Neue Handys unt­stützen in d Regel zahl­reiche LTE-Frequenzen, sodass Sie mit Ihrem Gät welt­weit die meisten LTE-Daten­netze nutzen können. Selbst Handys, die schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, unt­stützen in all Regel die UMTS-Frequenz 2100 MHz. Diese ist ein fast welt­weit Stan­dard. Nur Nord­amika und Teile Süd­amikas nutzen ihn nicht. Hi wird statt­dessen auf den UMTS-Frequenzen 850 MHz und 1900 MHz mobil tele­fonit.

Für den Fall, dass Ihr Handy am Ziel­ort kein kompa­tibles LTE- od UMTS-Netz findet, bleibt imm noch GSM als ältest Mobilfunk­standard zum Tele­fonien und SiMSen. So gut wie alle modnen Handys vfügen üb Quad­band-GSM-Modus. Dadurch sind sie kompa­tibel mit allen Frequenz­bändn, die welt­weit übli­ch­weise für GSM vwendet wden. Leid gibt es auch hi Ausnahmen: Japan und Südkorea haben ihre 2G-Netze beits abge­schaltet, sodass hi d GSM-Fall­back nicht funk­tionit. Mit dem Abbau von UMTS-Netzen in den kommenden Jahren kann es mögli­ch­weise zukünftig dazu kommen, dass auch d Fall­back auf UMTS in einigen Regionen nicht mehr funk­tionit.

Als wirk­lich welt­weit Stan­dard bleibt natür­lich WLAN, was immhin das Surfen und die Tele­fonie üb Messeng-Dienste laubt.

Sind Sie d Meinung, wir haben einen wich­tigen Tipp od Hinweis vgessen, dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@vyus.de.