Software-Update

Fairphone 2: Sechs Jahre altes Modell bekommt Android 10

Das Fair­phone 2 kam 2015 auf den Markt. Der Hersteller-Support ist längst Geschichte - sollte man meinen. Fair­phone kündigt für das rund sechs Jahre alte Smart­phone-Modell ein wich­tiges Firm­ware-Update an.

Das Fair­phone 2 kam im Dezember 2015 auf den Markt. Damit ist das Modell des Herstel­lers mit Sitz in den Nieder­landen rund sechs Jahre alt. Das Unter­nehmen kündigt jetzt ein wich­tiges Update für das mit Android laufende Fair­phone 2 an.

Das Fair­phone 2 soll im April 2022 ein Firm­ware-Update auf Android 10 erhalten. Das ist vorbild­lich, wurde das Fair­phone 2 doch mit Android 5 ausge­lie­fert. Mit diesem Schritt posi­tio­niert sich der Hersteller unter den Konkur­renten im Bereich der Update-Politik von Smart­phone-Herstel­lern an die Spitze.

Fair­phone 2 bekommt Android 10

Das Fairphone 2 soll im kommenden Jahre ein Update auf Android 10 erhalten Das Fairphone 2 soll im kommenden Jahre ein Update auf Android 10 erhalten
Bild: Fairphone

Fairphone 2

Dass ein Android-Smart­phone einen Support in dieser Größen­ord­nung bekommt, ist unge­wöhn­lich. Fair­phone verfolgt das Ziel, nach­hal­tige Smart­phones herzu­stellen, die möglichst lange in Gebrauch sind, um Elek­tro­müll welt­weit einzu­dämmen. Somit ist der Schritt nach­voll­ziehbar, auch ein in die Jahre gekom­menes Modell noch mit Updates zu unter­stützen.

Fair­phone prognos­tiziert für seine Modelle einen ohnehin vergleichs­weise langen Support und spricht von einer "Fünf­jah­res­garantie".

Im September ist das Fair­phone 4 erschienen. Es ist daher denkbar, dass auch dieses Modell einen ähnlich langen Soft­ware-Support erhält.

Weiterhin kommu­niziert das Unter­nehmen aktuell, dass für die Modelle Fair­phone 3 und Fair­phone 3+ noch in dieser Woche Beta­tests zu Android 11 starten sollen.

Wie sieht es bei Samsung, Nokia und Co. aus?

Auch andere Hersteller von Android-Smart­phones bieten im Gegen­satz zu früheren Tagen einen längeren Support mit wich­tigen Soft­ware-Updates.

Samsung beispiels­weise möchte für viele Modelle drei Jahre Android-Updates und insge­samt vier Jahre Sicher­heits­updates gewähr­leisten. HMD prognos­tiziert für seine Smart­phone-Marke Nokia drei Jahre Updates und will darüber hinaus je nach Modell mit einer erwei­terten Garan­tie­zeit von drei Jahren über­zeugen.

Für Smart­phones der chine­sischen Marke OnePlus werden offi­ziell drei Jahre lang Updates verspro­chen, davon zwei Jahre Android-Updates und drei Jahre Sicher­heits­aktua­lisie­rungen.

Die EU-Kommis­sion hat neue Regeln aufge­stellt, die ab 2023 gelten sollen. Unter anderem müssen Smart­phones und Tablets fünf Jahre lang Sicher­heits­updates und drei Jahre lang Funk­tions­updates erhalten. Einem Bericht zufolge soll sich die Bundes­regie­rung sogar für einen sieben Jahre langen Hersteller-Support von Sicher­heits­updates ausspre­chen.

Mehr zum Thema Smartphone