Support

Android & iOS: Diese Handys kriegen am längsten Updates

Die Sicher­heit und Aktua­lität von Smart­phones wird mit Updates reali­siert. Wir sagen Ihnen, welche Smart­phones gute Chancen haben, lange versorgt zu werden.

Wer viel Geld für ein Smart­phone ausgibt, erhofft sich in der Regel auch eine lange Unter­stüt­zung mit Soft­ware-Updates, die Bugfixes, Verbes­serungen und Sicher­heits­aktua­lisie­rungen liefern. Viele Hersteller haben mitt­ler­weile eine trans­parente Update-Politik, sodass der Smart­phone-Kauf keine Lotterie mehr sein muss. Die Sterne stehen gut, dass Galaxy S21 Ultra (l.), Pixel 5 (M.) und iPhone 12 Pro Max lange mit Updates versorgt werden Die Sterne stehen gut, dass Galaxy S21 Ultra (l.), Pixel 5 (M.) und iPhone 12 Pro Max lange mit Updates versorgt werden
Fotos: Google/vyus.de, Logos: Google/Apple, Montage: vyus.de
Wir haben eine Liste von Smart­phones zusam­men­gestellt, die gute Chancen auf lange Soft­ware-Unter­stüt­zung haben. Berück­sich­tigt werden Modelle, die ab 2019 auf den Markt gekommen sind. Hinter­grund der Prognosen sind entweder offi­zielle Angaben der Hersteller (z.B. Samsung) oder der vergan­gene Umgang von Herstel­lern mit Modellen, die sich auf dem Markt befinden (z.B. Apple). Bei Letz­terem handelt es sich aber grund­sätz­lich um Prognosen unse­rer­seits, die nicht in Stein gemei­ßelt sind. Es gibt also keine Garantie, dass die Modelle auch tatsäch­lich Android-Version "x" oder iOS-Version "y" erhalten.

Die Liste ist nicht als voll­stän­diges, abge­schlos­senes Konstrukt zu sehen, Update-Pläne der Hersteller können sich immer ändern, neue Modelle können hinzu­kommen. Bei vergleichs­weise jungen Herstel­lern können die Smart­phones zwar gute Prognosen haben, es kann aber noch nicht genau defi­niert werden, wie lange Modelle unter­stützt werden. Sobald wir aktu­elle Infos haben oder gute Prognosen geben können, werden wir die Liste stetig erwei­tern und aktua­lisieren. Los gehts mit "A" für Apple.

Apple

Ungewöhnliches Format: Das iPhone 12 mini mit 5,4-Zoll-Display Ungewöhnliches Format: Das iPhone 12 mini mit 5,4-Zoll-Display
Bild: vyus.de
Der iPhone-Hersteller ist für seine ausdau­ernde Unter­stüt­zung seiner Modelle bekannt. Ein Beispiel dafür ist die Bereit­stel­lung der iOS-Version 12.5.2 für das iPhone 5S Anfang des Jahres. Das Modell war zu dem Zeit­punkt bereits über sieben Jahre alt. Von solchen Fällen ausge­hend sind die Prognosen für die aktu­ellen Gene­rationen ziem­lich hoch, dass sie lange unter­stützt werden.

Es kann sich also lohnen - auch preis­lich -, abseits der Modelle aus 2019/2020 noch einen Blick auf Geräte von 2018 oder sogar 2017 zu werfen.

Fair­phone

Fairphone 4 Fairphone 4
Bild: Fairphone
Der Smart­phone-Hersteller mit Sitz in den Nieder­landen kündigte für das Fair­phone 2 ein Update auf Android 10 an. Das Modell ist bereits vor rund sechs Jahren erschienen und erhält damit im Vergleich mit vielen anderen Andro­iden einen sehr langen Hersteller-Support.

Auch Modelle wie das Fair­phone 3 und Fair­phone 4 haben gute Prognosen künftig mit weiteren Firm­ware-Updates bedacht zu werden.

Google

Gutes und vergleichsweise günstiges Modell: das Google Pixel 4a Gutes und vergleichsweise günstiges Modell: das Google Pixel 4a
Bild: vyus.de
Android 11 ist trotz der Veröf­fent­lichung von Android 12 ein aktu­elles Betriebs­system von Google, das auch künftig noch weitere Smart­phone-Modelle erhalten werden. Zu den ersten Modellen, die ein Update auf die neueste Android-Version erhalten, gehören entspre­chend die Pixel von Google. Grund­sätz­lich zeichnen sie sich durch einen langen Support seitens des Herstel­lers aus. Die Pixel-Modelle der 6er-Serie haben ab Werk Android 12 vorin­stal­liert.

Huawei

So sieht das Huawei P50 (Pro) aus So sieht das Huawei P50 (Pro) aus
Bild: Huawei, Screenshot: vyus.de
Neue Modelle von Huawei dürfen mit wenigen Ausnahmen (beispiels­weise Huawei P30 Pro New Edition) ab etwa Mitte 2019 nicht mit Google-Diensten ausge­lie­fert werden. Die Verwen­dung von Android als Open-Source-Soft­ware ist aber kein Problem. Huawei setzt verstärkt auf das eigene App-Ökosystem Harmony OS, um wich­tige Anwen­dungen und Dienste bereit­zustellen.

Harmony OS ist für den Geräte-über­grei­fenden Einsatz gedacht. Die ersten Modelle, die 2021 hier­zulande mit dem mobilen Betriebs­system erschienen sind, sind Smart­wat­ches und Tablets.

Es ist zu erwarten, dass Smart­phones mit Harmony OS ange­messen lange mit Updates versorgt werden. Da es sich um Huaweis eigenes Betriebs­system handelt, dürften Soft­ware-Aktua­lisie­rung auch schneller bereit­gestellt werden können - so wie es beispiels­weise bei Apple mit dem eigenen iOS der Fall ist.

Bislang ist jedoch noch nicht klar, wann und ob HarmonyOS auch auf Smart­phones in Deutsch­land bezie­hungs­weise Europa Einzug erhält.

LG

Sollte eine neue Smartphone-Ära des Konzerns einleiten: das LG Velvet Sollte eine neue Smartphone-Ära des Konzerns einleiten: das LG Velvet
Bild: vyus.de
Der südko­rea­nische Konzern LG hat sich aus dem Smart­phone-Markt zurück­gezogen. Es gibt jedoch genü­gend Smart­phone-Modelle, die sich auf dem Markt befinden. LG verspricht, diese Modelle zu unter­stützen. Was sich zunächst ganz gut anhörte, muss mitt­ler­weile mit Ernüch­terung betrachtet werden.

Zunächst war für Geräte mit Baujahr ab 2019 von drei Jahren OS-Updates die Rede. Nun scheint sich der Hersteller teil­weise wieder von dem Fahr­plan distan­ziert zu haben.

Nach derzei­tigem Stand sollen folgende Modelle eine Aktua­lisie­rung auf Android 12 erhalten:

Nach derzei­tigem Stand sollen folgende Modelle außerdem eine Aktua­lisie­rung auf Android 13 erhalten:

Nokia

Das Nokia X20 Das Nokia X20
Bild: Andre Reinhardt
Nokia veröf­fent­licht regel­mäßige Update-Fahr­plane, beispiels­weise im vergan­genen Oktober für Android 11, dem bis ins zweite Quartal 2021 Prognosen zu entnehmen sind. Nokia möchte je nach Modell mit drei Jahren Updates und einer erwei­terten Garan­tie­zeit von drei Jahren Nutzer von sich über­zeugen. Für das Nokia 8.3 5G ist ein Update auf Android 12 vorge­sehen. Folgende weitere Modelle sollen neben Android 12 auch Android 13 erhalten. Die X-Serie soll auch Android 14 bekommen:

Oppo und realme

Oppo-Flaggschiff: das Find X3 Pro Oppo-Flaggschiff: das Find X3 Pro
Foto: vyus.de
Oppo und realme gehören zu den Durch­star­tern im euro­päi­schen Smart­phone-Markt. Im vergan­genen Jahr sind zahl­reiche neue Modelle erschienen. 2021 haben die Hersteller da weiter gemacht, wo sie aufge­hört haben. Aktuell ist Oppos Find-X3-Serie. realme hat mit der 8er-Serie und dem realme GT Neo 2 einige Preis­bre­cher auf den Markt gebracht.

Die Modelle der Find-X2-Serie aus 2020 sollten ein Update auf Android 12 erhalten, Android 13 könnte auch noch drin sein, bei der Find-X3-Serie entspre­chend der Aktua­lität der Modelle auch noch Android 14. Oppo hat zudem verkündet, ausge­wählte Smart­phone-Modelle drei Jahre mit Sicher­heits­updates versorgen zu wollen.

realme ist recht trans­parent, wenn es um Sicher­heits­updates geht: Mindes­tens zwei Jahre Sicher­heits­updates und ein großes Android-Update sollen folgen. So dürften die Vertreter der 8er-Serie noch Android 12 bekommen.

OnePlus

Das Display des OnePlus 9 Pro ist 6,7 Zoll groß Das Display des OnePlus 9 Pro ist 6,7 Zoll groß
Bild: vyus.de
Offi­ziell verspricht OnePlus drei Jahre lang Updates, davon zwei Jahre Android-Updates und insge­samt drei Jahre Sicher­heits­aktua­lisie­rungen. Zudem kommen die Modelle des chine­sischen Herstel­lers früh in den Genuss der Beta-Unter­stüt­zung neuer Android-Firm­ware. Entspre­chend gut sind die Prognosen für aktu­elle Modelle wie die OnePlus-8-Serie und die OnePlus-9-Serie, dass sie Android 12 und Android 13 erhalten.

Bei der Mittel­klasse-Serie "Nord" wird von einem Update auf Android 12 ausge­gangen.

Samsung

Das Samsung Galaxy S21 Ultra von hinten Das Samsung Galaxy S21 Ultra von hinten
Bild: vyus.de
Samsung gehört zu den Smart­phone-Herstel­lern, die sehr trans­parent mit ihrer Update-Politik umgehen. Für viele Modelle sollen drei Jahre Android-Updates und insge­samt vier Jahre Sicher­heits­aktua­lisie­rungen gewähr­leistet sein.

In die Liste haben wir auch noch Modelle wie die Galaxy-S10-Serie aus dem Jahr 2019 aufge­nommen. Samsung hat bereits einen Update-Fahr­plan für Android 12 veröf­fent­licht. Zu den ersten Modellen mit einem Update auf Android 12 gehört die Galaxy-S21-Serie.

Grund­sätz­lich haben die jüngeren Modelle und Flagg­schiffe gute Prognosen Updates auf Android 13 und Android 14 zu erhalten.

Samsung

Galaxy-S-Serie

Fold­ables Note-Serie A-Serie M-Serie und XCover

Xiaomi

Das Xiaomi Mi 11 wiegt unter 200 Gramm Das Xiaomi Mi 11 wiegt unter 200 Gramm
Bild: vyus.de
Das Mi 10 und Mi 10 Pro gehören zu den ersten, die seit dem offi­ziellen Release von Android 11 unmit­telbar die Soft­ware­aktua­lisie­rung erhalten haben. Voran­gegangen war die Möglich­keit für Mi-10(Pro)-Nutzer, die geschlos­sene Beta der Android-Version zu testen. Die Voraus­sagen stehen gut, dass die beiden Geräte auch noch Android 12 erhalten. Weitere Smart­phones aus 2019/2020 des chine­sischen Herstel­lers haben sicher­lich eben­falls gute Chancen auf eine längere Soft­ware-Unter­stüt­zung durch den Hersteller.

Xiaomi hat bekannt gegeben, die Modelle 11T und 11T Pro mit drei Jahren OS-Updates und vier Jahren Sicher­heits­updates versorgen zu wollen. In dieser 3+4-Regel werden bislang keine weiteren Modelle des Herstel­lers berück­sich­tigt. Es ist aber davon auszu­gehen, dass Xiaomi künftig weitere Angaben zu seiner Update-Politik machen wird.

Die Flagg­schiffe-Modelle von Anfang 2021 könnten unter Umständen auch noch bis Android 14 unter­stützt werden.

Welche Ände­rungen die Aktua­lisie­rung auf Android 12 bereit­hält, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Firmware-Update