Blackbry OS

Blackbry OS / RIM OS: Mehr als nur E-Mails - ein Nachruf

Eine Beson­d­heit d Black­brys war d mobile E-Mail-Push-Dienst. Das RIM OS war darüb hinaus auch in anden Belangen konkur­renz­fähig - wurde ab einge­stellt. D Rück­blick beleuchtet die Gründe für diese Entwick­lung.
Von Ralf Trautmann /

Das Blackbry-Betriebssystem RIM OS Das Blackbry-Betriebssystem RIM OS
Bild: RIM
Mit Black­brys vbanden Anwend vor allem den mobilen E-Mail-Push-Dienst. In d Tat war dies die Kn­kom­petenz d Black­bry-Smart­phones, ab das mobile Betriebs­system RIM OS - auch als Black­bry OS bezeichnet - war mit den tech­nischen Fähig­keiten d Black­brys gewachsen. Trotzdem hat sich d mitt­l­weile auch selbst auf den Namen Black­bry hörende Hstell, d früh RIM hieß, von diesem Betriebs­system vab­schiedet - und setzte danach folglos auf Black­bry 10. Die Üb­macht von Android und Apple iOS war einfach zu stark.

Das Blackbry-Betriebssystem RIM OS Das Blackbry-Betriebssystem RIM OS
Bild: RIM
Begüns­tigt wurde diese Entwick­lung auch durch RIMs Orien­tie­rung weg vom reinen Busi­ness-Einsatz hin zu neuen Käuf­schichten und damit zur Multi­media­lisie­rung. Die Zeiten, in denen Black­brys zum Beispiel tradi­tio­nell keine Kama enthielten, waren irgend­wann vorbei. Mit d Storm-Reihe hielt Ende 2008 (das ste Gät war d Storm 9500) sogar d Touch­screen in Black­brys Einzug. Mit d Pearl-Reihe gab es die Black­brys übri­gens auch mit klas­sisch Handy- statt d sonst übli­chen QWTZ-Tastatur.

In puncto Bedie­nung war das Black­bry OS bzw. RIM OS ein sehr komplexes System, was sich auch in sein Menü­füh­rung zeigte: War das Haupt­menü noch vgleichs­weise üb­schaubar, standen bei keinem anden System so viele zusätz­liche Optionen beit wie bei Black­brys. Das höhte zwar die Funk­tio­nalität, schlug den Anwend ab zunächst und for­dte dah eine gewisse Einar­bei­tungs­zeit.

E-Mail-Push d Black­brys sein­zeit un­reicht

Die Black­bry-Gäte waren zwischen­zeit­lich kurz­zeitig im Massen­markt ange­kommen - das zeigten auch einzelne Features des Systems: Musik spielte das Black­bry OS in den letzten Vsionen zum Beispiel ebenso selbst­v­ständ­lich ab wie Videos, zum Surfen im Intnet gabs den Black­bry-eigenen Brows, zum Chatten einen Instant Messeng.

Üb das Angebot an zusätz­lich Soft­ware konnte sich d Black­bry-Nutz sein­zeit eben­falls nicht beklagen, mit d Black­bry App World gab es auch einen direkt mit dem Smart­phone vknüpften Apps­tore. Die vblei­benden alten Black­bry-Dienste hat Black­bry endgültig am 4. Januar 2022 gemeinsam mit d Black­bry AppWorld abge­schaltet.

Älte Handys mit RIM OS in d vyus.de-Daten­bank

Mehr zum Thema Blackbry (ehemals RIM)