Hands-on

Honor 50 5G im Hands-on: Huawei-Kopie mit Google und 5G

Honor bringt sein erstes Smart­phone als eigen­stän­dige Marke in Deutsch­land auf den Markt. Das Honor 50 5G hat große Ähnlich­keit zum Huawei nova 9, beide Modelle könnten aber nicht unter­schied­licher sein. Das hat verschie­dene Gründe, die wir im Hands-on bespre­chen.

Honor gehörte mal zu Huawei. Nach der Abkopp­lung vom Mutter­kon­zern bezeichnet sich Honor als eigen­stän­dige Smart­phone-Marke. Mitte 2019 hatten sowohl Honor als auch Huawei ein großes Problem: Die USA verhängten ein Embargo und verboten, dass Huawei und damit auch Honor neue Smart­phones mit Google-Diensten - auch in Europa - auf den Markt bringen dürfen. Es gab zwar immer wieder neue Modelle, Huawei verlor aber den Anschluss in Europa. Smart­phones ohne Google-Dienste sind hier­zulande und rings­herum schlichtweg nicht attraktiv. Und es gibt genü­gend Alter­nativen anderer Hersteller.

Huawei darf nach wie vor hier­zulande kein Smart­phone mit Google-Diensten anbieten. Modelle mit 5G-Unter­stüt­zung gibt es auch nicht, weil der Konzern die benö­tigten Chips nicht kaufen kann. Trotzdem versucht es Huawei mit dem in der vergan­genen Woche vorge­stellten Huawei nova 9 (Hands-on) weiterhin. Honor stellte nun das Honor 50 5G vor, optisch glei­chen sich beide Modelle wie ein Ei dem anderen. Man wird das Gefühl nicht los: So richtig vonein­ander entfernt haben sich Huawei und Honor noch nicht. Huawei nova 9 und Honor 50 5G mögen auf den ersten Blick derselben Scha­blone entstammen, könnten aber letzt­lich nicht unter­schied­licher sein.

Unsere Eindrücke lesen Sie im nach­fol­genden Hands-on. An rele­vanten Stellen werden wir das Honor 50 5G mit dem Huawei nova 9 verglei­chen.

Honor 50 5G im Hands-on: "Fühlt sich gut an"

Honor 50 5G im Hands-on Honor 50 5G im Hands-on
Bild: vyus.de
Ja, das Honor 50 5G fühlt sich gut an, genauso gut, wie auch das Nutzungs­gefühl des Huawei nova 9 ist. Das Display des Honor 50 5G ist mit 6,57 Zoll genauso groß wie das des Huawei nova 9. Die Seiten sind abge­rundet, die Selfie­kamera blickt den Nutzer im Kleid eines Punch Holes an. Höhere Bild­wie­der­hol­raten bis 120 Hz werden eben­falls unter­stützt. Der Akku, der über eine Kapa­zität von 4300 mAh verfügt, kann auch mit 66 W wieder aufge­laden werden. Die SuperCharge-Tech­nologie soll laut Hersteller dafür sorgen, dass der Akku in 20 Minuten zu 70 Prozent wieder aufge­laden ist. Auch Honor liefert ein passendes Netz­teil mit. Opti­sche Unter­schiede gibt es auch beim Design der Kamera nicht. Diese ist im Dual-Kamera-Design ange­legt, beher­bergt aber insge­samt vier Linsen. Wer jetzt glaubt, dass Honor 50 5G und Huawei nova 9 exakt gleich sind, nur von zwei verschie­denen, ehemals zusam­men­gehö­rigen Konzernen, der täuscht sich. Das Honor 50 5G unter­scheidet sich in vier wich­tigen Punkten vom Huawei nova 9. Diese haben es in sich und lassen das Modell des (ehema­ligen) Mutter­kon­zerns alt aussehen. Zumin­dest zum Stand jetzt.

Prozessor, Mobil­funk und Spei­cher

Huawei und Honor haben sich für einen Snap­dragon 778G entschieden. Aber nur das Honor hat die Vari­ante mit 5G-Modem verbaut und unter­stützt damit den neuen Mobil­funk­stan­dard. Das ist zwar noch nicht für jeden Smart­phone-Nutzer rele­vant, macht das Honor 50 5G aber zukunfts­sicherer als das Huawei nova 9. Das Honor 50 5G hat ein 6,57-Zoll-Display (120 Hz) Das Honor 50 5G hat ein 6,57-Zoll-Display (120 Hz)
Bild: vyus.de
Prak­tisch: Im Shortcut-Menü des Honor 50 5G kann die Verbin­dung zu einem verfüg­baren 5G-Netz (sofern der Mobil­funk­ver­trag 5G unter­stützt), separat ausge­wählt werden. Ist das Icon nicht aktiv, bleibt es beim LTE-Zugang. Wir haben in einem ersten Test 5G akti­viert. Aus dem Berliner Büro heraus loggte sich das Honor 50 5G ins 5G-DSS-Netz der Deut­schen Telekom ein. Mit der Speed-Test-App von Ookla ermit­telten wir in einem ersten Test Über­tra­gungs­raten von 212 MBit/s im Down­load und 51,9 MBit/s im Upload - gute Werte, die in anderen Tests von vyus.de teil­weise auch außer­halb des Gebäudes nicht über­troffen worden sind.

Vom Huawei nova 9 gibt es eine Vari­ante mit 128 GB internem Spei­cher. Die Möglich­keit einer Spei­cher­erwei­terung mit einem externen Medium gibt es auch beim Honor 50 5G nicht. Dafür wird eine Version mit 256 GB Spei­cher ange­boten. Diese kostet zwar mehr als das Huawei, aber der Punkt geht wieder an Honor.

Soft­ware

Huawei nova 9 (l.) und Honor 50 5G Huawei nova 9 (l.) und Honor 50 5G
Bild: vyus.de
Der größte Unter­schied liegt in der Soft­ware. Huawei darf weiterhin keine neuen Smart­phone-Modelle mit Google-Diensten anbieten, anders als Honor. Auf dem Honor 50 5G ist die Benut­zer­ober­fläche MagicUI 4.2 vorin­stal­liert - und die basiert auf Android 11. Huawei hat zwar auch sein Inter­face auf die Version EMUI 12.0.1 gehoben, Grund­lage ist aber Android 10.

Prin­zipiell sehen sich beide Nutzer­ober­flä­chen ähnlich und Huawei bedient sich auch beim eigenen Betriebs­system HarmonyOS. Im Vorteil ist aber das Honor 50 5G. Hier sind sicher­lich Updates auf Android 12, Android 13 und regel­mäßige Sicher­heits­updates zu erwarten. Und solange Huawei nicht gänz­lich auf HarmonyOS auch für den euro­päi­schen Markt umsat­telt, ist das Honor 50 5G mit den gewohnten Google-Diensten schlicht die bessere Wahl.

Kamera: Specs

Wiedervereinte Zwillinge: Huawei nova 9 (l.) und Honor 50 5G Wiedervereinte Zwillinge: Huawei nova 9 (l.) und Honor 50 5G
Bild: vyus.de
Die Spezi­fika­tionen der Selfie­kameras (32 Mega­pixel) sind iden­tisch, auch der größte Teil der Haupt­kamera. Sowohl beim Huawei nova 9 als auch beim Honor 50 5G gibt es eine 8-Mega­pixel-Weit­winkel-Kamera, eine 2-Mega­pixel-Bokeh-Kamera und eine 2-Mega­pixel-Makro­kamera. Bei der Haupt­kamera gibt es aber einen entschei­denden Unter­schied: Honor verwendet beim 50 5G einen Sensor mit 108-Mega­pixel-Auflö­sung, Huawei eine Linse mit 50 Mega­pixel.

Beide Sensoren haben den Auftrag, mehr Details in Aufnahmen zum Vorschein zu bringen. Ob das letzt­lich auch klappt, muss ein ausführ­licher Test zeigen. Eine 108-Mega­pixel-Kamera sollte aus unserer Sicht kein Entschei­dungs­kri­terium beim Smart­phone-Kauf sein. Außerdem nehmen Aufnahmen mit hoher Auflö­sung mehr Spei­cher­platz auf dem Smart­phone in Anspruch.

Nach­fol­gend sehen Sie das Honor 50 5G im Video:

Nacht­modus und Vlog-Modus

Der Nacht­modus einer Smart­phone-Kamera ist heut­zutage wichtig - beson­ders im Marke­ting der Hersteller. Huawei konnte in der Vergan­gen­heit beweisen, dass der Konzern sehr kompe­tent in dem Bereich der Smart­phone-Foto­grafie ist. Das liegt nicht nur an der Tech­nologie der Smart­phone-Kameras selbst, sondern auch an der zugrun­delie­genden Soft­ware. Mehr dazu lesen Sie im Vergleich der besten Smart­phone-Kameras.

Im Rahmen unserer Tests schi­cken wir die Smart­phones auch ins Labor und testen die Leis­tung der Kameras unter spezi­ellen Bedin­gungen. Aufnahmen bei schlechten Licht­bedin­gungen haben wir bereits mit dem Huawei nova 9 und dem Honor 50 5G gemacht. Genaues müssen erst ausführ­liche Tests ans Tages­licht bringen, so viel aber schon mal vorweg: Beide Hersteller bezie­hungs­weise Marken liefern gute Ergeb­nisse, auf den ersten Blick ist die Kamera des Huawei nova 9 bei schlechtem Licht unter Labor­bedin­gungen aber etwas besser. Honor 50 5G: Vlog-Modus (Haupt- und Frontkamera gleichzeitig) Honor 50 5G: Vlog-Modus (Haupt- und Frontkamera gleichzeitig)
Bild: vyus.de
Honor 50 5G und Huawei nova 9 richten sich an eine jüngere Ziel­gruppe. Ein Beispiel dafür ist der in den Fokus der Präsen­tation in der Berliner Warte­halle gerückte Vlog-Modus. Idee und Umset­zung gefallen uns. So können beispiels­weise Front- und Rück­kamera gleich­zeitig zur Aufnahme von Videos verwendet werden. Eine weitere span­nende Funk­tion ist die paral­lele Verwen­dung von Haupt- und Weit­win­kel­kamera. Auf dem Display wird das Bild geteilt. Während auf der rechten Seite die Aufnahme im Stan­dard-Modus bleibt, kann auf der linken Seite bis zu 6-fach vergrö­ßert werden.

Bild-in-Bild erlaubt die gleich­zei­tige Verwen­dung der Selfie­kamera und der Rück­kamera. Die Aufnahme der Selfie­kamera wird als kleines, Brief­marken-großes Symbol auf dem Display ange­zeigt und über die Aufnahme der Haupt­kamera gelegt. Per Touch kann die Aufnahme der Selfie­kamera frei auf dem Display verschoben werden.

Honor 50 5G: Fazit zum Hands-on

Beim Vergleich zwischen Honor 50 5G und Huawei nova 9 - um den wir nicht herum­gekommen sind, ihn durch­gehend bei diesem Hands-on zu machen - stellen wir uns unwei­ger­lich die Frage: Wer hat sich das ausge­dacht und warum? Beide Smart­phones kommen aus einer Design­schmiede, auch viele Ausstat­tungs­merk­male wie das 120-Hz-Display, das schnelle Lade­system und der Vlog-Modus sind iden­tisch. Nur darf eben Honor wieder vorne mitspielen, in dem die "eigen­stän­dige Marke" Smart­phones mit Google-Diensten in Europa verkaufen darf. Auch 5G ist beim Honor 50 5G mit an Bord, bei Huawei nicht. Das Honor 50 5G in den Farben (v.l.) Emerald Green (128 GB), Frost Crystal (256 GB) und Honor Code (128 GB, exklusiv im Honor Store). Eine Variante in Midnight Black gibt es in beiden Speicherversionen Das Honor 50 5G in den Farben (v.l.) Emerald Green (128 GB), Frost Crystal (256 GB) und Honor Code (128 GB, exklusiv im Honor Store). Eine Variante in Midnight Black gibt es in beiden Speicherversionen
Bild: vyus.de
Die Kamera unter­scheidet sich in den hoch­auf­lösenden Sensoren - 108 Mega­pixel sind es bei Honor und 50 Mega­pixel sind es bei Huawei. Darüber kann man hinweg­sehen, nur dröseln wir mal auf, was es zu welchem Preis gibt. Die Preis­politik von Huawei ist unver­ständ­lich. Das nova 9 kostet 499 Euro, das Honor 50 5G kostet mit Google-Diensten, 5G, 108-Mega­pixel-Sensor, Android 11 sehr über­schau­bare 30 Euro mehr. Wem 128 GB interner Spei­cher nicht ausrei­chen, hat bei Honor noch die Wahl einer Version mit 256 GB, dann auch mit  8 GB statt 6 GB Arbeits­spei­cher.

Hätte Huawei wenigs­tens verlauten lassen, dass in abseh­barer Zeit - beispiels­weise inner­halb der nächsten zwölf Monate - HarmonyOS für Modelle wie das nova 9 in Europa zur Verfü­gung steht, dann hätte der Käufer eine echte Alter­native zum Honor mit abwei­chender Soft­ware, die sich im besten Fall künftig zwischen iOS und Android einreiht. Dann könnte der Kunde zwischen drei Systemen wählen und nicht nur zwischen zwei Systemen und einem Kompro­miss, zu einem ähnli­chen Preis wie das Honor 50 5G keine Google-Dienste zu haben und wich­tige Stan­dard-Apps wie WhatsApp und YouTube nur über Android-Instal­lati­ons­dateien abseits des Huawei-App-Stores AppGallery laden zu müssen. Bei näherer Betrach­tung möchte man diesen Kompro­miss nicht eingehen. Das Honor 50 5G ist auch ohne ausführ­lichen Test zum Stand jetzt die bessere Wahl.

Weitere Neuvor­stel­lungen: Honor 50 Lite und Earbuds 2 Lite

Honor 50 Lite und Honor 50 5G (r.) Honor 50 Lite und Honor 50 5G (r.)
Bild: vyus.de
Honor stellte neben dem Honor 50 5G auch das Honor 50 Lite vor. Bei diesem Modell gibt es unter anderem auch das 66 W schnelle Lade­system, eine 64-Mega­pixel-Haupt­kamera und 6,67-Zoll-Display mit Dual-Punch-Hole-Kamera-Design. Während das Honor 50 Lite ab Anfang Dezember in Deutsch­land zum Preis von 299 Euro verfügbar sein soll, startet der Vorver­kauf für das Honor 50 5G am 2. November.

Bis zum 15. November gibt es die eben­falls neu vorge­stellten kabel­losen Earbuds 2 Lite, die regulär mit 99,90 Euro veran­schlagt sind, ohne Aufpreis dazu.

Mehr zum Thema Hands-On