Newsletter
25.11.2021 00:00

Mehr Datenvolumen, Android-12-Updates, Luca-App-QR-Code

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von vyus.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 25. November 2021. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der vyus.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 47/21 vom 25.11.2021


vyus.de Newsletter
vyus.de Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Android 12 ist zwar längst verfügbar. Für die meisten Besitzer von Smart­phones mit der Google-Soft­ware ist das aber reine Theorie, denn wie immer brau­chen die Geräte-Hersteller einige Zeit, um die neue Firm­ware an die eigenen Handys anzu­passen. Samsung hat seine Galaxy-S21-Reihe mitt­ler­weile mit dem Update versorgt. Jetzt gibt es auch einen Fahr­plan für weitere Smart­phone-Modelle, wie wir im Hard­ware-Teil dieses News­let­ters berichten.
     Für die Luca App bestimmte QR-Codes zum Check-In auf Veran­stal­tungen und in Restau­rants sind jetzt auch mit der Corona Warn App kompa­tibel - theo­retisch zumin­dest. Wie funk­tio­niert das in der Praxis? Wir haben in Berlin den Test gemacht. Im Internet-Teil erfahren Sie, welche Erfah­rungen wir dabei gemacht haben.
     Auch in diesem Jahr gibt es zu Weih­nachten wieder ein Gewinn­spiel von vyus.de. Dazu können sich alle Leser anmelden - je früher, desto besser, denn an umso mehr Verlo­sungen können Sie damit teil­nehmen. Jede Woche winkt beispiels­weise ein Google Pixel 6 Pro. Der Haupt­preis, ein Apple iPhone 13 Pro mit o2-Flat­rate, wird an Weih­nachten gezogen. Details zur Teil­nahme und den Preisen finden Sie auf unserer Akti­ons­seite zum Gewinn­spiel.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Hardware

Internet

Mobilfunk

Broadcast

Festnetz

Hardware

iPhone, Samsung, OnePlus: 60 vs. 120 Hz im Video-Vergleich

120-Hz-Displays im Video
120-Hz-Displays im Video
Bild: vyus.de

Mit höheren Bild­wie­der­hol­raten von Smart­phone-Displays wird intensiv Marke­ting seitens der Hersteller gemacht. Üblich sind 60 Hz. Der Trend nahm 2019 seinen Lauf, als erste Hersteller anfingen, damit zu werben, dass ihre Displays Frequenzen 90­Hz errei­chen. Schnell wurden aus den 90 Hz bis zu 120 Hz. Mitt­ler­weile sind auch 144 Hz möglich.
     Alle Einstel­lungen haben letzt­lich das gleiche Ziel: dem Nutzer ein flüs­sigeres Bedie­nerlebnis zu bieten, als es bei 60 Hz der Fall ist. Für ein Video haben wir Bild­wie­der­hol­raten von Smart­phone-Displays visua­lisiert. Im Beitrag zu 60 Hz versus 120-Hz-Displays im Vergleich zeigen wir Ihnen, was die hohe Bild­wie­der­hol­fre­quenz wirk­lich bringt.


Android 12: Samsung veröffentlicht Update-Fahrplan

Android-Updates bei Samsung
Android-Updates bei Samsung
Bild: vyus.de

Android 12 und die Benut­zer­ober­fläche One UI 4 sind für die Smart­phones der Galaxy-S21-Serie von Samsung bereits verfügbar. Die offi­zielle Verfüg­bar­keit der neuen Android-Version für die jeweils aktu­elle S-Serie markiert in der Regel auch den Start­punkt, dass künftig weitere Modelle des Galaxy-Konzerns mit dem Update auf die neue Soft­ware bedacht werden.
     Damit Nutzer von Samsung-Smart­phones eine Orien­tie­rung haben, wann sie mit einem Update rechnen können, hat Samsung nun einen voraus­sicht­lichen Fahr­plan (Roadmap) für verschie­dene Modelle veröf­fent­licht. Wann Ihr Smart­phone nach jetzigem Stand an der Reihe ist, lesen Sie in unserer News zum Android-12-Update-Fahr­plan von Samsung.


L8STAR BM10 ausprobiert: Nokia-3310-Klon im Mini-Format

Winziger Nokia-Handy-Klon
Winziger Nokia-Handy-Klon
Foto: vyus.de

Dem Trend immer größerer Smart­phones zum Trotz gibt es auch noch Handys im Mini-Format. Das L8STAR BM10 ist ein solches Gerät. Dabei sieht es auch noch aus wie ein alter Bekannter: Das kleine Mobil­telefon sieht dem Nokia 3310 sehr ähnlich - nur dass es eben viel kleiner als das Original ist.
     Der Handy-Zwerg funkt nur in den GSM-Netzen, unter­stützt aber sogar die Dual-SIM-Funk­tion. Anstelle einer zweiten SIM-Karte lässt sich auch eine Spei­cher­karte einlegen. Dann kann das Gerät sogar als MP3-Player dienen. Was wir mit dem Winz­ling erlebt haben, lesen Sie im Hands-On-Test zum L8STAR BM10.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von vyus.de



Zutritt mit Kamera verboten: Wollen Sie das Handy in die Forschungseinrichtung oder Entwicklungsabteilung mitnehmen, muss es ein Handy ohne Kamera sein.

Internet

Ausprobiert: Luca-App-QR-Code mit Corona Warn App

Luca-Code mit CWA getestet
Luca-Code mit CWA getestet
Foto: vyus.de

Die Luca App kommt seit dem Früh­jahr in vielen Teilen Deutsch­lands für den Check-In in der Gastro­nomie und auf Veran­stal­tungen zum Einsatz. Seit Anfang November sollen sich die für die Luca App bestimmten QR-Codes auch mit der offi­ziellen Corona Warn App einlesen lassen. Wir wollten wissen, wie das funk­tio­niert. In unserem Kurz-Test zum Luca-App-QR-Code mit der Corona Warn App lesen Sie, welche Erfah­rungen wir dabei gemacht haben.
     Das Bundes­land Bran­den­burg zwei­felt unter­dessen an der Effek­tivität der Luca App und denkt daran, den Vertrag mit den Betrei­bern zu kündigen, bevor er sich auto­matisch verlän­gert. Warum Bran­den­burg die Anwen­dung kritisch sieht und welches neue Feature die Corona Warn App bekommen hat, lesen Sie in unserem Bericht zum mögli­chen Ausstieg aus dem Luca-App-Vertrag.


WhatsApp: Tipps für mehr Privatsphäre

Privatsphäre-Einstellungen bei WhatsApp
Privatsphäre-Einstellungen bei WhatsApp
Foto: Andre Reinhardt

WhatsApp wird zwar in der Öffent­lich­keit oft kriti­siert, aber nach wie vor von sehr vielen Smart­phone-Besit­zern genutzt. Um den Messenger effi­zient in puncto Privat­sphäre zu opti­mieren, hat Stif­tung Waren­test einen Ratgeber veröf­fent­licht. Dieser eignet sich auch für tech­nisch weniger versierte Anwender.
     Unter anderem macht die Verbrau­cher­orga­nisa­tion darauf aufmerksam, dass sich fest­legen lässt, wer das Profil­bild oder den Online­status sieht. Wer noch tiefer in die Konfi­gura­tion von WhatsApp eintau­chen möchte, kann ein 128-seitiges Buch bestellen. Im Ratgeber zur Privat­sphäre bei WhatsApp haben wir die Hinweise von Stif­tung Waren­test um eigene ergänzt.


MagentaCloud-Umstellung: So vermeiden Sie Datenverlust

Änderungen bei MagentaCloud
Änderungen bei MagentaCloud
Bild: Telekom

Mit der MagentaCloud bietet die Deut­sche Telekom einen eigenen Online-Spei­cher­dienst an. Dieser arbeitet seit Jahren zuver­lässig und die Server stehen in Deutsch­land, was ein Vorteil gegen­über US-ameri­kani­schen Diensten ist. Optisch hatte sich bei der MagentaCloud länger nichts getan - und darum wird der Dienst demnächst tech­nisch und optisch aufge­frischt.
     Wie die Telekom gegen­über betrof­fenen Kunden mitteilte, kann es zu Ausfällen und in einigen Fällen mögli­cher­weise auch zu Daten­ver­lust kommen. Dafür wird beispiels­weise die Möglich­keit zum Teilen von Dateien verbes­sert. In unserer Meldung zur MagentaCloud-Umstel­lung erfahren Sie, wie Sie Daten­ver­lust vermeiden können.


Black Friday, Cyber Monday & Co.: Darauf sollten Sie achten

Augen auf beim Schnäppchen-Kauf
Augen auf beim Schnäppchen-Kauf
Bild: vyus.de

Der Black Friday steht unmit­telbar bevor. Die Shop­ping-Welt steht mit Vorab-Aktionen wie frühen Black-Friday-Ange­boten oder Black Weeks und Co. schon seit Tagen Kopf. Mit dem Cyber Monday geht es zu Wochen­beginn direkt weiter. In einem Ratgeber zur Schnäpp­chen-Jagd sagen wir Ihnen, worauf Sie bei der Ange­bots­flut achten sollten.
     Je nachdem, welches Produkt man sucht, kann es sogar sinn­voll sein, mit der Anschaf­fung noch etwas zu warten. Das gilt insbe­son­dere für den Fall, dass es sich nicht um Weih­nachts­geschenke handelt, sondern der Kauf mögli­cher­weise bis zum neuen Jahr Zeit hat. Im aktu­ellen Podcast fassen wir Tipps zu Black Friday und Cyber Monday zusammen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von vyus.de



Speed, Router, Tarife und Problemlösungen: Wir geben Ihnen wertvolle Tipps für den DSL-Anschluss zu Hause.

Mobilfunk

congstar: Mehr Datenvolumen für weniger Grundgebühr

Aktionstarif von congstar
Aktionstarif von congstar
Foto: congstar

Noch bis zum 29. November ist die Allnet-Flat M von cong­star zu beson­ders güns­tigen Kondi­tionen erhält­lich. Für 20 Euro monat­liche Grund­gebühr sind nicht nur unbe­grenzte Tele­fonate und SMS-Nach­richten in alle deut­schen Netze, sondern auch monat­lich 25 GB unge­dros­seltes Daten­volumen im Preis enthalten.
     Unter "unge­dros­selt" sind bei cong­star stan­dard­mäßig bis zu 25 MBit/s im Down­stream zu verstehen. Im Rahmen der Aktion ist die LTE-50-Option inklu­sive. Zudem bietet cong­star zum Vertrag optional auch ein Smart­phone und Strea­ming mit Disney+ an. Details zu Vertrags­lauf­zeiten, Handy-Preisen und sons­tigen Kondi­tionen lesen Sie in der News zur Allnet-Flat-Aktion von cong­star.


Vodafone-Netz: Mehr Datenvolumen

Mehr Datenvolumen bei SIMon mobile
Mehr Datenvolumen bei SIMon mobile
Screenshot/Montage: vyus.de, Quelle: simonmobile.de

Noch bis zum 6. Dezember läuft die Black-Week-Aktion der Voda­fone-Discount­marke SIMon mobile. Kunden, die sich im Akti­ons­zeit­raum für den Tarif entscheiden, erhalten dauer­haft 2 GB mehr monat­liches Daten­volumen. In unserer Meldung zur Black-Week-Aktion von SIMon mobile lesen Sie, welche Inklu­siv­leis­tungen Sie bekommen und warum nicht alle Inter­essenten die gleiche Grund­gebühr bezahlen.
     Neu- und Bestands­kunden von Lidl Connect können sich im Rahmen einer Aktion, die sogar bis nach Weih­nachten läuft, einmalig kostenlos 10 GB Extra-Daten­volumen sichern. Wir zeigen im Bericht zum kosten­losen 10-GB-Paket von Lidl Connect auf, wie der Daten-Bonus gebucht werden kann und wie lange das Extra-Surf­volumen dann gültig ist.
     Speziell für Kunden im Alter unter 28 Jahren bietet Voda­fone den Tarif Young L zu Sonder­kon­ditionen an. Wer sich bis zum 1. Dezember für den Vertrag entscheidet, erhält 999 GB monat­liches Daten­volumen und eine Allnet-Flat­rate für Anrufe und Kurz­mit­tei­lungen. Im ersten halben Jahr nach Vertrags­abschluss verzichtet Voda­fone auch auf die monat­liche Grund­gebühr. Welche Kosten ab dem siebten Monat anfallen und wie viel Surf­volumen die Kunden im EU-Roaming zur Verfü­gung haben, lesen Sie im Beitrag zum 999-GB-Tarif von Voda­fone.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von vyus.de



Datenvolumen schon vorzeitig aufgebraucht? Wir zeigen Ihnen, was das Nachbuchen von Datenvolumen kostet.

Broadcast

Schnäppchen-Check: Amazon Fire TV Stick bei Netto

Amazon Fire TV Stick bei Netto
Amazon Fire TV Stick bei Netto
Foto: Amazon

Zur Black Week hat der Discounter Netto den aktu­ellen Amazon Fire TV-Stick zum halben Preis im Angebot. Anstelle der sonst übli­chen 39,99 Euro ist der Strea­ming-Stick im Rahmen der Aktion für 19,99 Euro zu bekommen - sowohl in den Filialen als auch im Online-Shop, wobei bei Online-Bestel­lungen noch Versand­kosten zu beachten sind.
     Der Stick bietet Zugriff zu tausenden Apps, unter anderem die belieb­testen Strea­ming-Portale wie Netflix, Joyn oder waipu.tv. Zudem gibt es die Dolby-Atmos-Unter­stüt­zung für Klang in Heim­kino-Qualität - frei­lich nur, wenn man auch die entspre­chende Hard­ware besitzt. Einen Wermuts­tropfen hat das Angebot aber doch, wie wir im Schnäpp­chen-Check zum Amazon Fire TV Stick bei Netto berichten.


Urteil: Mieter müssen für Kabel-TV-Anschluss zahlen

Urteil zu Kabel-TV-Kosten in Mietwohnungen
Urteil zu Kabel-TV-Kosten in Mietwohnungen
Bild: picture alliance/dpa | Marius Becker

Mieter müssen es noch eine Weile hinnehmen, dass Vermieter sie für die gesamte Dauer des Miet­ver­hält­nisses an einen kosten­pflich­tigen Breit­band-Kabel­anschluss binden - und die Kosten abrechnen. Der Bundes­gerichtshof (BGH) in Karls­ruhe hat aktuell entschieden, dass das nicht gegen das Tele­kom­muni­kati­ons­gesetz verstößt.
     Die Auswir­kungen des Urteils sind aber von kurzer Dauer: Zum 1. Dezember 2021 tritt ein Gesetz in Kraft, das diese Praxis verbietet. Wie lange es nach diesem Stichtag noch eine Über­gangs­frist gibt, bis das Neben­kos­ten­pri­vileg endgültig Geschichte ist, lesen Sie in unserem Bericht zum Urteil über den Kabel-TV-Anschluss in Miet­woh­nungen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von vyus.de



Vom reinen Pay-TV-Sender zur Streaming-Marke: So entwickelt sich Sky, das nach wie vor eine wichtige Anlaufstelle für Sport-Fans ist.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 25.11.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Es gibt es eine Preis­garantie von höchs­tens 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2021.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­mal­preis von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2021.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von vyus.de



Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von vyus.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@vyus.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@vyus.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 10, 10965 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Sebastian Kuhbach
V.i.S.d.P.: Sebastian Kuhbach, Schmiljanstr. 10, 10965 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@vyus.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@vyus.de.

xxfseo.com