Was ist bei der Auswahl eines Binäroptionen-Brokers zu beachten? pixabay.com -- Was ist bei der Auswahl eines Binäroptionen-Brokers zu beachten?
  • -

Was ist bei der Auswahl eines Binäroptionen-Brokers zu beachten?

Erfolgreich mit Binäroptionen handeln: Viele Trader träumen davon, ihr Kapital durch den Handel mit binären Optionen zu vermehren.

Was versteht man unter binären Optionen? Ist der Handel erlaubt? Und worauf sollten professionelle Anleger bei der Wahl des Brokers achten? Dieser Artikel liefert Antworten!

Was sind binäre Optionen im Trading?

Binäre Optionen zählen zur Kategorie “Termingeschäfte” und bezeichnen Finanzderivate. Diese werden von Optionen abgeleitet. In diesem Zusammenhang können Anleger mit den sogenannten Basiswerten (auch Assets genannt) handeln. Basiswerte können Rohstoffe, Währungen, Aktien oder Indizes umfassen.

Möglich ist die Spekulation auf einen Kursanstieg oder -abstieg. Das Motto lautet: Cash or Nothing. Denn der Anleger erhält entweder einen Gewinn oder der gesamte Einsatz ist unwiderruflich verloren.

Klassischerweise handeln Trader mit der Call- oder Put-Option. Die Call-Option setzt auf einen steigenden Kurs zum Zeitpunkt des Laufzeitendes, während die Put-Option einen Kursabfall zum Zeitpunkt des Laufzeitendes voraussagt. Der Einsatz und die Laufzeit können dabei individuell bestimmt werden.

Ist der Handel mit binären Optionen verboten?

Der Handel mit binären Optionen birgt ein hohes finanzielles Risiko. Da Privatanlegern das notwendige Know-how in Bezug auf den Binäroptionenhandel fehlt, um sich ausreichend vor einem finanziellen Schaden zu schützen, hat die Europäische Wertpapier- und Marktregulierungsbehörde eingegriffen und den Vertrieb an Privatanleger komplett verboten.

Seit 2018 dürfen Kleinanleger demnach nicht mehr mit binären Optionen handeln. Dies steht ausschließlich professionellen Anlegern zu, die wiederum einen Broker benötigen. Broker sind registrierte juristische oder natürliche Personen, die eine Zulassung durch eine Finanzbehörde, etwa durch die Bafin, erhalten haben. Sie übernehmen die Vermittlung zwischen Tradern und dem Handelsplatz.

Der Grund: Professionelle Trader wie André Witzel entwickeln komplexe Handelsstrategien, verfügen über Handelserfahrung und können die Erfolgschancen realistisch einschätzen. Sie investieren zudem in mehrere Positionen, um das Risiko zu minimieren.

Welche Renditen sind möglich?

Bei dem Handel mit Binäroptionen kann der Verlust das eingesetzte Kapital nicht übersteigen. Der professionelle Anleger kann demnach ausschließlich das Kapital verlieren, das er zuvor eingesetzt hat. Möglich sind Renditen zwischen 70 und 95 Prozent; je nach Erfahrungsschatz und Analysefähigkeit des Anlegers. Dabei geht eine hohe Rendite mit einem hohen Risiko einher.

Wie findet man den passenden Broker für das Trading?

Den passenden Broker ausfindig zu machen, stellt Trader vor Herausforderungen. Wir liefern vier wertvolle Tipps, um den geeigneten Broker für CFD, Forex und binäre Optionen zu finden!

Tipp 1: Zertifizierungen überprüfen

Viele Broker verfügen über eine Zertifizierung durch die Cyprus Securities and Exchange Commission (SySEC). Mit dieser Auszeichnung lässt sich überprüfen, ob der Broker den Richtlinien über Märkte für Finanzinstrumente (Markets in Financial Instruments Directive) entspricht und als seriöser Anbieter anzusehen ist.

Tipp 2: Die Informationen auf der Website kontrollieren

Ein seriöser Anbieter weist auf seiner Webseite ein gültiges Impressum, allgemeine Geschäftsbedingungen, eine Datenschutzerklärung und Hinweise zu möglichen Risiken aus.

Darüber hinaus sollte ein Demokonto kostenlos angeboten und die Mindesteinzahlung sowie alle anfallenden Gebühren klar kommuniziert werden. Weiterhin bieten seriöse Broker in der Regel Zusatzleistungen wie eine Absicherung im Falle des Verlusts oder eine Verlustbegrenzung an.

Tipp 3: Angebote vergleichen

Professionelle Anleger sollten nie den ersten Broker wählen, auf dessen Website sie gelangen. Vielmehr gilt es, Angebote auf Vergleichsportalen gegenüberzustellen und die Broker miteinander zu vergleichen.

Tipp 4: Die Bonus-Konditionen prüfen

Wer Boni annimmt, sollte sich im Vorfeld unbedingt über die Konditionen informieren. Denn Broker mit sehr hohen Boni erhalten bei der Auszahlung des Gewinns eine hohe Umsatzbeteiligung. Dabei ist es jedoch nicht unseriös, als Broker einen Bonus zu verlangen. Vielmehr sollten professionelle Anleger genau abwägen, ob ihnen die Höhe des Bonus zusagt.

Fazit

Der Handel mit binären Optionen bezeichnet einen Handel mit Basiswerten wie Rohstoffen. Seit 2018 ist Privatanlegern der Binäroptionenhandel verboten. Professionellen Tradern dagegen ist der Handel gestattet. Sie übernehmen die Vermittlung zwischen dem Trader und dem Handelsplatz. Um einen seriösen Broker für das Trading ausfindig zu machen, sollten Trader die Zertifizierungen und die Webseite überprüfen, Anbieter über Vergleichsportale vergleichen und die Bonus-Konditionen kontrollieren.

 
xxfseo.com